mit nem Schirmchen auf dem Türmchen. Kommt ein Stürmchen und bläst das Würmchen mit dem Schirmchen von dem Türmchen….“ oder so ähnlich. Hier stürmt es jedenfalls ziemlich. Die Bäume biegen sich und ich bin heute froh, daß ich kein Vogel bin, denn das stelle ich mir bei dem Wind sehr anstrengend vor (naja, wenn mir dauernd, während ich mich krampfhaft am heftig rüttelnden Zweiglein festklammere, das Federkleid hochrutsch und ich keine Kralle mehr freihabe, um es wieder züchtig runterzustreichen…hmpf….), und so bleibe ich hier und jetzt gerne Mensch, der in seinem warmen und (hoffentlich) sturmfesten Haus sitzt. Die Bübchen haben es gewagt, ins Frei zu gehen, hoffentlich haben sie genug Bodenhaftung und bleiben Nachbars baufälliger Scheune fern (Ziegel auf dem Kopf machen einfach aua!).

geht mir ja, wie so prinzipiell jeglicher Sport und dessen Übertragung mittels TV ins heimische Wohnzimmer, am Allerwertesten vorbei. ABER ich habe beim müde auf dem Sofa rumfläzen, während der Gatte, ebenfalls müde, sich durch die endlosen Fernsehkanäle zappte, doch MEINE olympische Sportart gefunden (nicht, daß ich jetzt deswegen extra einschalten würde…): CURLING! Ist einfach beruhigend. Nicht zuviel Bewegung, die Besen werden nicht von mir geschwungen und am allerbesten sind dieses hübschen, bunten Curling Dinger!!!! So eines hätte ich ja auch gerne! Jedenfalls ein ruhiges Spiel mit etwas Farbe und nicht allzuviel Action! Im Moment denke ich darüber nach, wenigstens für den Sommer eine Boccia-Bahn im Garten zu errichten, einzigstes Problem dabei: unsere drei noch in der Entwicklung befindlichen Hirne würden sich wahrscheinlich die Kugeln an die Köpfe werfen, und somit ist die Verletzungsgefahr bei diesem Sport einfach noch zu hoch. Also, noch ein bißchen Curling gucken, ehe dieses Olympia-Gedöns rum ist (und es am Sonntag abend endlich wieder einen Tatort gibt!).

„Die Trennung…

25/02/2010

…fällt mir unglaublich schwer!“ seufzte die Tapete und blieb einfach an der Wand kleben.

Ein Phänomen!

25/02/2010

Irgendwie schaffen es die Kinderlein immer, genau die Zeit, die ich benötige, um die Küche nach dem Mittagessen aufzuräumen, ohne Streit zu verbringen. Nur genau in diesem Augenblick, und keine Sekunde später, wenn ich die Tasse leckersten Milchkaffee unter der Kaffeemaschine hervorziehe und mich gemütlich hinsetzen will, dann, ganz genau DANN geht das Geschrei los und verlangt augenlicklich nach Moderation!!!! Und das ist IMMER so. Als hätten sie einen Sensor eingebaut!!!! Ein Phänomen eben.

23:12 Uhr

24/02/2010

Aus den diversen Zimmern, in denen Kinder schlafen sollten, hustet, heult und jammert es. Ich versuche mir immer noch einzureden, daß dies noch eine ruhige Nacht werden könnte, in der auch ich schlafen kann. Naja, besser Husten als das hier!

„Du hättest…

24/02/2010

….ja wenigstens über den Elektroinstallations-Fund auf dem zu renovierenden Flur schreiben können!“ meckerte der Herr Gemahl. Also gut: Dieser war, mal wieder,  spektakulär!! Da lagen die Käbelchen einfach so in einem Loch, lediglich mit einer Schicht Tapete bedeckt, rum. Mit Strom drauf, versteht sich! Und dann noch, wenigstens in einer Dose mit Deckel, ein Starkstromanschluß (auf dem Flur im Wohnbereich!!). Nur diese Dose wurde an einer komplett blöden Stelle in die Wand eingearbeitet, ebenfalls nur lumpig mit Tapete bedeckt und von außen nicht sichtbar ….und auch auf diesen Kabel natürlich Strom drauf! Und das ist die Bildergalerie-Wand gewesen. Wie leicht hätte ich da einen Nagel in die Starkstromdose kloppen können….mag gar nicht dran denken. So habe ich das Ganze vorgefunden! Nun, in unserem Haus gibt es so einiges hinsichtlich der Elektrik zu sehen: Leitungen über den Balken:Dann noch diese Lichtschalterkonstruktion:Von vorne und vonhinten! Und dann noch dieses hier: Wenn man sich mit einer Flöte direkt davor stellt und ein paar Tönchen spielt, schlängelt ES sich hervor…..

habe ich mich heute gefühlt…..Das große Bübchen macht jetzt wieder einen Schwimmkurs, in der Hoffnung, daß er das Schwimmen bis zum Herbst, wenn er in die Schule kommt, lernt. Und ich durfte ihn dort hin begleiten. Ohne die beiden anderen Bübchen im Schlepptau, denn wenn wir uns auf den Weg zum Schwimmbad machen müssen, ruht das kleinste der Kindchen noch in seinem Bettchen und das mittlere würde unterwegs nur Rumnölen, und so durften beide beim Papa bleiben, der zum Glück Dienstag Nachmittags zu Hause weilt. Als das große Kind in die Badehose gesteckt und mit Handtuch und Duschgel bewaffnet am Treffpunkt der „Frösche“-Gruppe abgeliefert war, hatte ich quasi „frei“. In weiser Voraussicht habe ich mir schon ein ganz dickes Buch in die Tasche gesteckt und mich auf einen großen Milchkaffee gefreut, welchen ich in der Schwimmbadcafete zu konsumieren gedachte…soweit lief dann auch alles nach Plan…aber nach ca. fünf Minuten began ich ganz unruhig auf dem Stuhl rumzurutschen…irgendwie stimmte was nicht….aber was???? Richtig, es war mitten am Tag, und ich konnte hier in RUHE sitzen, mußte keine Streitereien schlichten, keine umgefallenen Getränke aufputzen, niemanden auf die Toilette setzen….phu, war das anstrengend, nur so ganz alleine mit mir dazusitzen und niemanden (außer natürlich die Gäste des fast vollbestzten Schwimmbadcafes…) um mich zu haben. Das hätte ich doch eigentlich genießen müßen, meinen Sie nicht?! Tja, ich scheine etwas aus der Übung zu sein, aber nächste Woche habe ich vielleicht eine zweite Chance, nur mit mir ganz alleine in Ruhe einen großen, leckeren Latte Macchiato zu trinken… (wahrscheinlich hat dann der Herr Gemahl einen Termin und kann die kleinen Bübchen nicht hüten und so muß ich micht gar nicht an das Alleinesein gewöhnen,…seufz!). Eine seltsame Erfahrung, die von heute. Und noch seltsamer war es, ein Elternpaar dabei zu beobachten, wie  einer von beiden ungefähr alle zwei Minuten vom Stuhl aufsprang, um ein flüchtendes Kleinkind wieder einzufangen und zum Tisch, an dem sie saßen, zurückzutragen. Und das kleine Mädchen hatte eine riesen Freude an diesem Spiel, sie hatte die ganze Zeit  ein soooo schelmisches Grinsen im Gesicht….und  leicht schwankend, wie die Kleine noch lief, war zu vermuten, daß sie noch eine absolute Laufanfängerin war und einfach Spaß an der Tätigkeit „Laufen“ hatte, ihr ging es gar nicht ums „Weglaufen“, sie wäre sicherlich auch von alleine wieder an den Tisch der Eltern zurückgekehrt. Schade, daß man als Eltern, wenn man so in einer Situation „drin steckt“ solche Sachen nicht erkennen kann und so wesentlich gelassener mit manchen Dingen umgehen könnte! Ich hatte heute jedenfalls Freude daran, dieses kleine Menschlein, so ganz unbeteiligt, zu beobachten!!!

Schlafende Hunde

22/02/2010

soll man ja bekanntlich nicht wecken. Ein solch „schlafender Hund“ war unser Flur bis heute mittag um ein Uhr. Und dann habe ich ihn geweckt. Und habe ihn jetzt an der Backe. Was eigentlich passiert ist??? Ich hatte so ein klitzekleines Projektchen mit etwas Farbe, Pinsel, Kreppband, Memoboards, Bilderrahmen und hübschen Photos von den Jungs im Kopf, und wollte einfach den Zettelwust, der sich im ganzen Haus verteilt, besser organisieren. Der Herr Gemahl hat sich auch geopfert und mir mit der Wasserwaage schon die Linien für das farbige Feld, welches ich auf die Wand zu pinseln gedachte, aufgezeichnet, so daß ich nur noch das Kreppband aufkleben mußte. Und genau da passierte es: ich mußte das Klebeband nochmal ein paar Zentimeterchen abziehen, um nochmal die Linie zu korrigieren, und da….blieb einfach die Farbe auf dem Band kleben und bröselte von der Tapete ab…. so ein riesen Sch***!!! Also…was tun???? Eigentlich war ja schon vor vier Jahren klar, daß der Flur bald mal richtig renoviert werden muß, weil einfach schon zuviel Farbe auf der alten Tapete war….aber….eben ABER! Nun werde ich die Abende damit verbringen, Millimeter für Millimeter von dieser gut klebenden Rauhfasertapete von der Wand zu zutzeln…argh! Nicht meine liebste Beschäftigung (Da fällt mir ein: ich habe den Kühlschrank geputzt, loben Sie mich! Und die Leichen, welche ich darin ausfindig machen konnte, waren auch nicht zu viele!), aber was bleibt mir übrig! Und wenn die Tapete unten ist, wird die Wand verputzt! Und die häßliche Holzdecke soll auch noch unter einer Schicht weißer Lasur verschwinden! In diesem Sinne: Gut Kratz, ich geh dann mal…..

Auf der Baustelle

21/02/2010

tut sich was! Zwar ist das Badezimmer in den Faschingsferien nicht fertig geworden, dafür hat der Herr Gemahl seinen Tatendrang bezüglich des Vorantreibens des Ausbaus Dachbodens ausgelebt! Und hat so die Wand zur zukünftigen Abstellkammer gedämmt und einen Teil des Bodens belegt! Und ich kann mir immer mehr vorstellen, daß dort, in diesem kleinen Räumchen, irgendwann in den nächsten paar Wochen/Monaten tatsächlich unsere alten Schränke aufgestellt werden können, und ich endlich, nach vier Jahren, unsere Habseligkeiten, die seit dem Einzug in diversen Kartons über den Dachboden hin- und hergeschoben werden, dort ORDENTLICH aufräumen kann, so daß ich tatsächlich die Dinge auch sofort finden kann!!! Und dann geht es weiter mit dem Dachausbau! Das mittlere Bübchen springt seit letzter Woche auch durch das Haus und erzählt jedem, daß der Papa jetzt sein Zimmer dort oben baut….aber bis dahin ist es noch ein weiter Bau- und Bastelweg! Ich finde, da siehts doch schon gut aus! Sie hätten das Ganze mal vor knapp vier Jahren sehen sollen, dann würden Sie auch solche Luftsprünge, so wie ich jetzt, machen! Und das Loch im Boden soll genau dort sein, da ist nicht das Material ausgegangen!

Ansonsten hatten wir hier endlich mal wieder einen relativ friedlichen Tag! Die beiden großen Jungs haben heute morgen, als ich aufgestanden bin, das Kinderzimmer schon unter einem Papierschnipselberg begraben, da sie irgendwelche Ausmalbilchen ausgeschnippelt haben, die sie an sämtliche Nachbarn in der Straße verschenken wollten. Und das beste an dieser Aktion: sie verlief völlig streitfrei!!! Zudem war heute das Wetter einigermaßen akzeptabel, so daß die Jungs sich mal wieder draußen beschäftigen konnten! Wie erholsam für uns Eltern!!!!! Aber nicht nur uns hier geht es so, daß wir die Jungs nach dem langen Winter im Haus kaum noch bändigen können, auch einer befreundeten Mutter, die ebenfalls drei Jungs im fast gleichen Alter hat, meinte, daß bei ihnen ganz ähnliche Zustände herrschen und sie ähnlich genervt sei wie ich (also kann das alles nicht nur an meinem eigenen Unvermöge,  fehlender Geduld und einer Portion Gereizheit liegen….). Lieber Frühling, komm bitte, bitte gaaaaanz bald und bring eine riesen Menge gutes, mildes Wetter ohne allzuviel Regen mit!!! (Nein, sonst will ich ja gar nichts….).

Nach vollendetem Tagewerk (Kinder schlafen, Küche ist aufgeräumt, Wäsche aufgehängt, nur der Kühlschrank ist immer noch nicht geputzt (ist nicht doch zufällig irgendjemand mit Kühlschrankputzlust in der Nähe??) werde ich mich mal in Richtung meiner heißgliebten Nähmaschine begeben und an diesem Projekt weiterarbeiten: Ihnen da draußen wünsche ich noch ein paar schöne Wochenendreststunden und starten Sie gut in die neue Woche!

Ich werde immer allergischer gegen dieses „wir schreien und heulen unsere Eltern so lange kollektiv an, bis sie mürbe werden“! Nein, ich mag, ich liebe unsere drei Bübchen von ganzem Mutterherzen, ich mag nur DIESES Verhalten immer WENIGER!