Außerdem

30/04/2010

habe ich heute ein kleines Stückchen Stoff auf die Reise geschickt. Es soll Teil einer 100-gute-Wünsche-Decke werden. Mehr dazu gibt es hier. Vielleicht haben Sie auch noch ein nettes Fitzelchen Stoff zu Hause rumliegen und mögen ihm einen guten Wunsch für den kleinen Jannoh mitgeben? Es fehlen noch so ungefähr 25 Stückchen….

Dieser Stoff war Teil einer alten IK**-Kinderbettwäsche, welche ich zerschnippelt habe. Er ist schon etwas verwaschen, aber die Gänseenten finde ich einfach total lieb!!!

Und dann habe ich mir gestern doch mal so mir-nix-dir-nix das halbe Schienbein weggehobelt…ich dachte, es wäre jetzt mal an der Zeit, auch hier oben auf der Alb das Winterfell abzulegen und tat dies gründlichst! Zum Glück war der Herr Gemahl schnell zur Stelle um Erste Hilfe zu leisten. Sonst wär ich wohl elendigst hinter dem Duschvorhang zusammengebrochen und verblutet….(suhl-in-selbstmitleid….).

Aber noch wesentlich schmerzhafter war heute morgen die Entdeckung der Tatsache, daß das Display meiner Kamera kaputt gegangen ist. Da hat sie gestern wohl in der Tasche, trotz Umverpackung durch Strickjacke und Halstuch, einen Schlag abbekommen. Jetzt muß sie wohl oder übel zum Doktor und sich einer Operation unterziehen. Und ich brauch nun dringend eine große Tasche, in der sich der Apparat sicher unterbringen läßt und zudem noch genügend Platz für sonstigen Kram (Schlüssel, Geldbörse, Taschentücher, …) ist.  Inzwischen zittern meine Hände nicht mehr und die Schocktränen sind auch getrocknet, aber im ersten Moment dachte ich nur: Sch****! Nicht noch ein Gerät, welches unter meinen Händen umkommt (ich habe erst im Januar den Laptop gekillt, bzw. er hat halt bei mir schlapp gemacht, mit so richtig spektakulären Geräuschen…und dann totalem Versagen des gesamten Systems….kurz drauf hat dann der nagelneue ipod gestreikt und jetzt meine heißgliebte Kamera…hoffentlicht halten meine Nähmaschinen durch!).

Jetzt drehe ich mal noch eine kurze Runde durch das www und dann werde ich mal die Haustüre abschließen, hier sind jede Menge Kinder in der „Maiennacht“ unterwegs und haben nur dumme Ideen im Kopf! Da reicht es vollkommen, wenn ich morgen früh das Klopapier im Hof einsammel und evt. Rasierschaum aus dem Brifkasten kratze. Hmpf. Die Klingel habe ich schon reingeholt (jaaa, das geht bei uns; wir haben ein hübsches blaues Brett (war mal Teil eines Traktoranhängers) in welchem ein netter Edelstahlklingelknopf steckt, von dem aus adrette rot-weiße Kabel ins Haus zur Türglocke führen; und wenn man nicht gestört werden möchte, nimmt man hier einfach das Brett von den Haken und nimmt es mit rein ins Haus, und schon kann gar niemand mehr blöde rumklingeln!!!), und so wird meine Nachtruhe nicht durch unsinniges Rumgklingele gestört!

Kommen Sie gut durch die Nacht! Aufwiederlesen!

Advertisements

FreitagsFisch

30/04/2010

Fisch vom letzten Sommer, die Kinder haben ihn wiederentdeckt:

Für mehr Fisch, klick!

ist fertig! Ich habe mich gestern immer mal wieder an die Nähmaschine geschlichen und zwischendurch immer mal wieder etwas Stoff aus den Schubladen gezogen und weitere Teilchen zugeschnitten….und das ist nun meine Interpretation des „Rosa Kissens“:

Außerdem haben sich noch weitere stoffige Gesellen in ihren diversen Gefährten hier eingefunden:

Aber jetzt lasse ich die Nähmaschine etwas ruhen und husche hinaus in den Garten um noch etwas zu „maulwurfen“ (jedenfalls fühle ich mich wie einer, wenn ich so durch die Erde robbe und dem Unkraut zu Leibe rücke…).

Genießen Sie den letzten warmen Tag, ehe der Winter morgen zurückkehrt!

Mißerfolgsgekrönt

27/04/2010

war wohl meine Aktion „Arbeitsplatte weiß streichen“. Nachdem ich sie liebevollst zweimal mit weißer Farbe eingepinselt habe, weigert sich das vermaledeite Teil, diese anzunehmen, bzw. die Farbe wird und wird nicht trocken! Und da habe ich dann vorhin mal ganz radikal den Excenter-Schleifer geschwungen und angefangen, das Zeugs irgendwie wieder von der Platte zu schaben…will natürlich auch nicht so recht gehen…hmpf! Muß mal morgen den Baumarkt beehren und eine Klinikpackung Schleifpapier erstehen, und dann geht es  der weißen Farbe sowas von an den Kragen, das sag ich Ihnen aber! Und ich hatte mich schon sooooo gefreut, in den nächsten Tagen meinen Arbeitsplatz neu einrichten zu können! Doppelhmpf!

Eigentlich müßte ich jetzt auch mal langsam das vom mittleren Bübchen dringenst gewünschte rosa Kissen zusammennähen, denn der Geburtstag rückt unaufhaltsam näher… aber…ich hab keine Lust auf rosa Kissen nähen…

Und morgen ist mal wieder die „Mittwochs-Waffel“ von den Bübchen gewünscht. Glücklicherweise hat sich der Herr Gemahl für morgen zur mittäglichen Mahlzeit angemeldet (bleibts dabei?), so komme ich  ums Waffelbacken drumherum!

Apropos „Backen“, der Geburtstag rückt näher, und ich muß Kuchen backen. Das ist auch sowas Ungutes! Ich kann nicht wirklich gut backen und die Kinder mögen eigentlich keinen Kuchen, es muß aber natürlich trotzdem einen zum Geburtstag geben. Einen Smarties-Kuchen, und einen Schmetterlingskuchen, und einen Zwetschgenkuchen für die Großen, Mama!

Ich glaube, heute abend benötige ich mal wieder einen Yogi-Tee! Prost!

daß Sie einen riesengroßen Berg Arbeit vor sich haben und dann vor lauter „Nicht-wissen-wo-anfangen“ mal lieber gar nichts machen?? Mir geht es jedenfalls heute so, und ich werde mich jetzt mal ins Elfenbeintürmchen zurückziehen und mal darüber nachdenken, wo ich anfangen könnte….Schlafen Sie gut, ich geh mal grübeln!

Gefühle beschlichen mich heute dann doch, als ich, nach fast sieben Jahren die Wickelkommode abgebaut habe. Die Kommode, ein einfaches Modell vom Möbelschweden, von mir eigenhändig vor sieben Jahren geölt, wird nun in den nächsten Tagen aus unserem Schlafzimmer ausziehen und einen neuen Platz und eine neue Befüllung (keine kleinsten Babyklamöttchen mehr….) erhalten. Den vom Herrn Gemahl selbstgebastelten Wickelaufsatz und die Erhöhung der Kommode (die war vor sieben Jahren dringendst nötig, Sie glauben gar nicht, was mich für Rückenschmerzen nach der Entbindung geplagt haben….ich konnte mich nirgendhin bücken, nicht mal zwanzig Zentimeter zu meinem Kind runter) habe ich, mit einem lachendem und einem weinendem Auge, auf dem Dachboden verstaut, . Irgendwie ist die Baby- und Kleinkindzeit bei uns jetzt vorbei. Ein Lebensabschnitt geht nun zu Ende, die Bübchen werden groß (und sind doch gleichzeitig noch so klein!). In vier Monaten geht das größte der Bübchen schon zur Schule und das kleinste wird die ersten Schrittchen von zu Hause weg in den Kindergarten wagen….Ich frage mich heute mal wieder, wo nur die letzten sieben Jahre geblieben sind?! Es ist unendlich viel passiert und doch weiß ich noch, wie es vor sieben Jahren war: die Welt war eine andere! Viel ruhiger, ich habe gearbeitet, studiert, der Herr Gemahl war der Herr Referendar und wir hatten wesentlich weniger graue Haare….und wir haben uns auf unser Bübchen (ja, wir wußten ziemlich schnell, daß es ein Bübchen ist) gefreut. Ohne zu ahnen, daß es unser Leben komplett auf den Kopf stellen wird. Dann wurde aus dem Herrn Referendar der Herr Studienrat, wir entschloßen uns, dieses Lebenswerk Haus käuflich zu erstehen, gleichzeitig kam Bübchen Nummer zwei dazu, dann wurstelten wir hier so vor uns hin und da schlich sich das dritte Bübchen so ganz schnell mal noch dazu….und nun können schon alle laufen, sprechen, selbständig essen und trinken und werden täglich aufmüpfiger. Ich dachte immer, die Babyzeit wäre anstrengend gewesen, aber so manchmal, an manchen Tagen beschleicht mich das leise Gefühl, da kommt noch viel Anstrengenderes auf uns zu…. Auf alle Fälle ist der Wickelplatz jetzt abgebaut. Jetzt steht nur noch das Gitterbettchen, samt Inhalt ( 🙂 ), in unserem Schlafzimmer. Ich freue  mich ja schon auch wieder auf die Zeit, wenn ich mich abends ins Bett legen  und noch lesen kann und damit niemanden aufwecke…aber  es hat manchmal auch etwas beruhigendes, den Atmenzügen des schlafenden kleinen Mannes zu lauschen. Und morgens von einem verschmitzt grinsendem Zwerg mit „Hallo, Mama! Draußen Traktor fährt!“ begrüßt zu werden. Das Auswilderungsprogramm muß also noch etwas warten (zumal der kleinste Bube morgens eher etwas länger schläft, und würde er im Zimmer des Mittleren mitresidieren, wäre das wohl auch hinfällig….), jetzt habe ich erstmal den Babybedarf weggeräumt und blicke hoffnungsvoll in die Zukunft!

war ich fix und fertig, genervt und müde. Ich habe gestern so schlimmen Heuschnupfen wie schon seit Jahren nicht mehr gehabt, und das, obwohl wir hier oben ja schon fast oberhalb der Vegetationsgrenze wohnen…..jedenfalls mußte ich noch etwas Stoffiges bearbeiten, und herausgekommen sind diese drei lustigen Gesellen:

Und was soll ich sagen? Die Stofftherapie hat mal wieder gewirkt! Ich habe zwar immer noch Heuschnupfen, aber die Laune sitzt nicht mehr im Keller!!

Ich wünsche Ihnen einen schönen, sonnigen, pollenarmen Samstag!

Fösch am Freitag

23/04/2010

…diese Woche bin ich mit dabei. 

Frau Rieger ruft auf zu „Fisch am Freitag“.  Nette Idee, deshalb gibts heut mal lecker was aufs Tellerchen!

erstaunt mich doch immer wieder!!! Heute nachmittag gab es einen Auflug mit der Kindergartengruppe zum Kindermusical „Der Sandmann“ (Geschichte war so naja, für jüngere Kinder halt, das Bühnenbild und ein Teil der Kostüme fand ich ganz großartig). Und das kleine Bübchen habe ich auch dort mit hingeschleppt. Und was soll ich sagen: es saß eineinhalb Stunden auf meinem Schoß und hat gebannt zu gesehen und zu gehört, immer emsig applaudiert und keine einzige Sekunde (!!) rumgenölt!!! Das mittlere Kindchen direkt neben mir hat nach der „Halbzeit“ aufgegeben und dann nur noch rumgezappelt und gemeckert. Das kleinste Bübchen hat schon letzten Sommer, mit eineinhalb Jahren (!) die ganze Vorstellung im Freilufttheater gebannt verfolgt, während die Brüder am Rumrutschen und Motzen waren…dabei hatte ich eher Bedenken, daß ich die Veranstaltung wegen ihm sehr vorzeitig verlassen muß, aber…meist kommt es ja anders als man sich das so vorstellt! Und heute wars eben mal wieder so, ich bin immer noch beeindruckt!

Der Rattenfänger

20/04/2010

von Hameln hatte dereinst sicherlich nicht so viele Ratten im Schlepptau, wie ich seit heute plötzlich Termine mit unserem mittleren Bübchen…seufz. Angefangen hat heute morgen alles ganz harmlos mit einem „Kinder-TÜV“ Termin. Und daß das Bübchen relativ große Probleme bei der Aussprache hat („Multiple Dyslalie“ nennt sich das ganze), weiß ich ja schon und habe das Kindelein bereits im Herbst des vergangenen Jahres zum Logopäden meines Vertrauens geschleppt, um ihn dort vorzustellen, die Erstuntersuchung durchführen und auf die (lange) Warteliste setzen zu lassen. Der Kinderarzt meinte heute, daß es jetzt GANZ dringend wäre mit der logopädischen Behandlung des Bübchens und daß er gerne bei einem Logopäden anrufen würde, denn ER würde da SOFORT einen Termin für das Kind bekommen. Schluck! Soooo Ernst ist also die Lage (das Bübchen wird doch erst vier…), also, zu Hause gleich beim Logo-Typen anrufen und auf einen Termin drängen! Und dann wurden noch die Augen des Bübchens mit so einem speziellen Gerät getestet und dabei kam heraus, daß das Ergebnis „auffällig“ sei! Hmpf. Die letzten zwei Untersuchungen waren unauffällig. Ich hoffe immer noch auf einen Meßfehler des Gerätes. Aber da wissen wir nächste Woche mehr, denn da haben wir einen Termin beim Augenarzt. Also noch ein Termin an der Backe. Wenigsten fügte der Kinderarzt sonst keine weiteren Mängel hinzu (außer daß das Bübchen für sein Alter zu klein ist…aber das ist auch nichts Neues und beunruhigt mich nicht weiter). Auf dem Weg nach Haus mußten wir unbedingt noch „Pixi“-Bücher erstehen, denn diese liebt das Bübchen sehr, und braucht nach jedem Kinderarzt-Besuch neue! Dann haben wir noch schnell auf der Poststelle vorbeigesehen (hier im Dorf kann man lediglich Briefmarken beim Bäcker kaufen….) und einen Stop beim Metzger eingelegt, um etwas totes Tier für das Mittagessen (und ein „Rädle“ Wurst) zu erbeuten. Zu Hause angekommen haben wir das jünste Kindchen bei der Nachbarin abgeholt. Es war stinkbeleidigt mit uns, daß es nicht mit zum Kinderarzt durfte (da gibt es immer so minikleine Tütchen Gummibärchen, auf die die Jungs alle scharf sind)! Dann habe ich schnell noch die Wäsche gemacht, ein Mittagessen gezaubert, das große Kind nicht vom Kindergarten abgeholt (seit vier Wochen darf es jetzt endlich die 200 Meter, wenn es denn so viele sind, alleine nach Hause laufen), mit dem Logopäden telefoniert, während das kleinste Bübchen einen heftigen und LAUTEN Zornesanfall zelebrierte, mir noch einen dringden notwendigen Termin für eine pädaudiologische Untersuchung des mittleren Buben aufs Auge drücken lassen, die Meute abefüttert, das Schlachtfeld die Küche wieder aufgeräumt, den Kaminfeger, welcher UNANGEMELDET ins Haus schneite, reingelassen, einen kalten Kaffee runtergestürzt, einen Tobsuchtsanfall des mittleren Bübchens ertragen, aus dem Haus gestürzt, das große Kind im Kindergarten abgeholt, zum Schwimmkurs gefahren, dort abgeliefert, schnell zum Einkaufen gedüst, dann eine viertel Stunde auf dem Schwimmbadparkplatz müde im Auto gesessen und überlegt, wohin eine Urlaubsreise schön sein könnte, wäre nicht der Flugverkehr durch diese ominöse Aschewolke lahmgelegt…..dann aus dem Träumen aufgeschreckt, zum Schwimmbad gehüpft, Kind entgegengenommen, wieder ordnungsgemäß in die Umverpackung gesteckt, Haupthaar getrocknet und zum Auto geschleppt und nach Hause gebracht.  Dort war dann das Chaos größer als ich erwartet hatte….denn der Herr Gemahl hatte, LÖBLICHERWEISE, die eklige Aufgabe übernommen, die Rohre und den „internen“ Aschekasten des Kachelofens zu säubern. Und so war nicht nur die Unordnung, welche durch den Kaminfeger entstanden war, zu beseitigen, sondern auch noch die, welche durch das Putzen entstanden war. Und dann lagen da zig so Ofenklappen und -kläppchen rum, die, so fand der Herr Gemahl, auch noch gereinigt werden sollten….und dazu hatte ich so gar keine Lust mehr, können Sie das irgendwie verstehen? Ich wollte eigentlich nur das normale Aufräumprogramm durchziehen plus das Aufräumen der eingekauften Lebensmittel. Und dann die Bübchen noch mit was lecker Brot und Wurst und so abfüttern und dann das Sandmännchen seine Aufgabe erfüllen lassen. Und so ist es dann ja auch gekommen, sie liegen alle schlafend in ihren Bettchen, ich kann hier rumbloggen, „Yogi“-Tee trinken und dann noch irgendwie den Tag beenden…..und mit dem Gefühl kämpfen, wieder mal einen Tag lang „nichts richtiges“ gemacht zu haben. Seufz & jammer! Schnell noch einen Schluck Tee nehmen, der soll ja angeblich zur Entspannung beitragen! Ich wünsche Ihnen eine friedvolle Nacht da draußen!