waren wir mit unseren Kindelein in den Bergen unterwegs:

Es war schön und auch anstrengend. Mit dem Wetter hatten wir dieses Jahr so richtig Glück, denn es fing erst am Abreise Tag wieder an zu regnen und das Allgäu sah wieder so aus, wie wir es kennen: klatschnaß! Und da das Wetter gut war, haben wir uns auch überwiegend im Freien aufgehalten und sind viel gelaufen, haben viel Natur „konsumiert“, und wir waren und sind nun von der vielen frischen Luft und  der Sonne ziemlich müde und müßen uns die nächsten Tage erstmal etwas ausschlafen…. Das große Bübchen habe ich die ganzen Tage kaum gesehen, da es die meiste Zeit mit den anderen Kindern auf der Hütte, in welcher wir mit sieben anderen Familien residierten, unterwegs war, beim Kochen und Abspülen geholfen hat und wohl seinen Spaß hatte…das führte dazu, daß wir, dank weniger Berührungspunkte, eine sehr streßfreie Zeit hatten, was ich als sehr wohltuend empfunden habe! Aber auch das mittlere und das kleinste Bübchen haben sich tapfer geschlagen, obwohl sie ab dem zweiten Abend totmüde waren, da sie so viel laufen mußten und dem Kleinsten der Mittagsschlaf fehlte. Aber sie haben dort gelernt, zusammen schlafen zu gehen und so habe ich gestern abend gleich das Experiment gewagt,  das Bübchen aus dem Elternschlafzimmer ins Kinderzimmer zum mittleren Kind umzuquartieren. Und – tada- die beiden haben friedlich geschlafen (nun hoffe ich, daß das anhält, denn: man soll ja nicht den Tag vor dem Abend loben…oder so)! Und nun ist es im Elternschlafzimmer ganz still (abgesehen davon, daß der Herr Gemahl gelegentlich dem Wald zu Leibe rückt…) und ich konnte gestern nacht nicht so richtig einschlafen mangels Geräuschkulisse! Nun versuche ich mich mal damit abzufinden, daß mein kleinstes Bübchen groß wird! Auf jeden Fall sind wir wieder zu Hause, es hat gut getan, mal das Haus und das Dorf für ein paar Tage am Stück zu verlassen und weder wäschewaschen noch putzen oder sonstigen Kram zu müßen!  Lediglich kochen mußten wir selbst, aber das macht mir für soviele Menschen eigentlich richtig Spaß! Und ab morgen hat uns der Alltag wieder fest im Griff: das mittlere Bübchen darf zu Logopäden, der ganz Kleine soll nun ab dieser Woche im Kindergarten eingewöhnt werden und einkaufen sollte auch mal wieder jemand….Nun denn, ich werde jetzt mal ein Date mit meiner Nähmaschine wahrnehmen und noch ein nettes Täschen für die Kindergartenwechselwäsche des kleinsten Bübchens nähen!

Schlafen Sie wohl und haben Sie angenehme Träume!

Wieder da!

30/05/2010

Wir haben es tatsächlich geschafft! Wir konnten am Mittwoch mit drei fast gesunden Kindern starten und weilten ein paar Tage im Allgäu – dieses Jahr sogar bei Sonnenschein! Nun sind wir, mit sonnengebräunten Gesichtern, etwas unausgeschlafen und einem riesigen Berg Schmutzwäsche wieder im Schwabenländle angekommen….und schon hat uns der Alltag wieder: im Briefkasten lagen ein paar Rechnungen vom Kinderarzt, das große Bübchen ist beim Kindergeburtstag und die beiden Kleinen müßen noch irgendwie wieder hier ankommen. Ich werde jetzt erstmal den Bus ausräumen (es ist unglaublich, was man für eine fünfköpfige Familie für vier Tage benötigt, um ein paar Tage zu verreisen….) und die Waschmaschine starten.

Das Blog

25/05/2010

vereinsamt….ich habe keine Zeit, es zu hätscheln, ihm Nahrung zu geben….hoffentlich steht es das durch, bis wieder mehr Ruhe hier einkehrt!

Seien Sie da draußen vielmals gegrüßt und hoffen Sie mit mir, daß der Sommer nun bleibt!

38,7 °C

23/05/2010

war hier heute leider nicht die Höchsttemperatur in der Sonne, sondern leider die Körpertemperatur des kleinsten Bübchens…wir wollten ja ab Mittwoch auch für ein paar Tage verreisen…ob das wohl noch was wird???

Ganz schuhfällig

22/05/2010

habe ich heute ein paar Schüchen, mit welchen ich schon vor längerer Zeit mal geliebäugelt habe, zum Schnäppchenpreis (!) geshoppt!

Und ich habe gerade nochmals das Fenster geöffnet und die Ohren rausgehalten: heute hört es sich da draußen nach Sommer an! Vielleicht, vielleicht wird es ja jetzt endlich wahr…. das Märchen vom Sommer mit Grillen, lauen Nächten auf dem Balkon, lecker Eiscreme, Flipflops, Strandbesuche mit Burgenbau ….

Feiner Fisch!

Für mehr Fisch, klick, zu Frau Rieger!

Ich freue mich!

20/05/2010

Das mittlere Bübchen hat heute abend beschloßen, es müße mal wieder sein Fahrrad auf den Hof schieben….dort ist es drauf gesessen und losgefahren! Ganz plötzlich kann es ohne großes Theater Fahrrad fahren! Prima, oder?

Zur Zeit habe ich den Kopf voll….leider nicht nur mit neuen, tollen, stoffigen Projekten, aber die schwirren auch noch  durch die Hirnwindungen. Der stinknormale Alltag fordert mich im Moment sehr, zu sehr, eigentlich bin ich gerade mal wieder an meiner persönlichen Grenze angelangt und linse in den Abgrund des Wahnsinns hinunter. Dabei versuche ich es auch zu belassen und springe immer wieder ein Stückchen zurück, damit mich der Strudel in die Tiefe nicht erwischt. Und was haben Sie nun ganz konkret, liebe Frau Q, wollen Sie  vielleicht gerne wissen?! Ich habe Alltag, Alltag mit einem zornigen Zweijährigen, einem zornigen Vierjährigen und einem alles-besser-wissenden Sechsjährigen. Zudem mache ich mir zig Gedanken wegen der demnächst beginnenden Sprachtherapie des Mittleren, welcher aus Prinzip nicht das machen möchte, was ich von ihm verlange, und es werden höchstwahrscheinlich, nein, GANZ SICHER viele Übungen für zu Hause anstehen…

Und dann läßt mich das Thema „Enuresis“ einfach nicht los…egal was wir mit dem größten Buben schon versucht haben, es funktioniert nicht. Und ich merke, daß ich allmählich aggresiv werde, wenn das Bett morgens schon wieder klatschnaß ist (jaaaa, ich weiß, daß er nichts dafür kann, aber ich bin inzwischen etwas angeekelt…). Und so bin ich heute morgen, in meiner Verzweiflung, während die Waschmaschine mit der Bettdecke des Bübchenbettes kämpfte, durch die unendlichen Weiten des www gesurft, um  weitere Informationen über das Thema zu sammeln, denn unserem Kinderdoc fällt außer „Klingelhose“ und Desmopressingabe nichts weiter dazu ein. Und dabei bin ich auf eine nett gemachte und relativ informative Seite gestoßen, wenn es interessiert, bitte sehr, klick! Mir schwirrt nun der Kopf noch mehr, ich weiß jetzt allerdings, daß ich noch ein paar mehr Informationen zusammentragen muß, ein paar Pläne erstellen sollte und auf die Mithilfe des Großen hoffen muß! Und selbst dann kann es möglich sein, daß die ganze Geschichte noch Jahre geht, bis der Körper es endlich schafft, nachts  die Urinproduktion zu regulieren…seufz! Und das Ganze setzt mir um so mehr zu, als daß ich beim mittleren Bübchen ähnliches nahen sehe…zudem ist er, laut Definition, nicht mal tagsüber „trocken“, denn er hat seeeehr oft eine angefeuchtete U-Hose…von nachts mal ganz zu schweigen….

Und als wir diese Woche immerhin mal zwei Stunden Sonne am Stück, ohne Regen, bei mollig warmen 13 Grad Celsius hatten, habe ich mich lemminggleich in unseren Garten gestürzt und angefangen wie wild Unkräuter zu jagen, um nach einiger Zeit festzustellen, daß das ganze ein wirklich hoffnungsloser Fall ist….eigentlich könnten wir hier gut einen Gärtner beschäftigen, damit dieser Garten Park nicht bis in zwei Jahren nur noch Urwald ist….ich kann nur Schadensbegrenzung leisten, mit allem anderen bin ich überfordert…es sei denn, ich verbringe ab jetzt mein gesamtes Leben draußen im Grünen Gartenreich. Aber das scheitert im Moment schon alleine an den Temperaturen (phuuu, noch schnell die Ausredenkurve gekratzt…). Nichtsdestotrotz werde ich die Jungs jetzt noch etwas rausbewegen, gut eingemummelt werden sie die Kälte schon überleben!

Aber zuvor noch ein kleiner Blick ins Atelier:

Jetzt sind jede Menge  kunterbunte Schmusetüchlein für kleine (oder große..) Menschlein fertig! Und das Material für die nächsten Projekte ist gestern auch schon eingetroffen!

Es gibt also viel zu tun hier! Ich tauch dann mal wieder ab!

Juhu!

16/05/2010

Ein paar vereinzelte Sonnenstrahlen drangen heute durch die Wolkendecke zu uns durch! Die Bübchen waren davon sehr angetan und kochten fleißig Schlamm-Sand-Suppe …. mmh….

Morgen bitte mehr davon!

Viele Farben

15/05/2010

helfen, mir zumindest, etwas über diese schrecklich grauen, verregneten und saukalten (woher nahm ich nur den Mut, vor vierzehn Tagen die Winterklamöttchen wegzuräumen….) Tage hinweg. Wollen Sie auch etwas davon haben? Bitte sehr, ein kleiner Blick auf meinen Arbeitstisch, auf dem die Stücke meiner derzeitigen Projekte liegen:

Nun, „in echt“ noch viiiiel farbenflashiger!!!! Ich hätte nur gerne etwas mehr Zeit zum Arbeiten, die Bübchen torpedieren natürlich meine Projekte nach Kräften, so daß ich um jede Minute an der Nähmaschine kämpfen muß, um wieder ein Stück voranzukommen. Seufz. Nächste Woche wird es hoffentlich  besser, wenn Mittel und Groß wieder in den Kindergarten gehen, und Klein  ein paar gute Stunden am Vormittag hat, und etwas für sich spielt.

Außer wegen dem Wetter vor mich hinzugrummeln habe ich heute vor mich hingeputzt, denn das kommt hier in der letzten Zeit immer etwas zu kurz, und ich hatte  das Gefühl, in Schmutz und Schmutzwäsche zu ertrinken und habe den Wischmop geschwungen und die Waschmaschine geplagt. Und nun bin ich platt, die Bude ist leidlich sauber (WARUM latschen Kinder immer dann, wenn man gerade mal naß gewischt hat, mit Drecklatschen durch das ganze Haus ??? Warum nicht dann, wenn es sowieso so dreckig ist, daß es gar nicht mehr auffallen würde??) und morgen ist wieder alles dahin….dann klebt wieder ein Kilo Zahnpasta im Waschbecken, der Schutzwäschekorb quillt wieder über (bei fünf Personen, die jeden Tag eine frische U-Hose anziehen gibt es 35 U-Hosen die Woche zu waschen…und genauso viele Paar Socken…. irgendwie viel…da wird mir langsam klar, woher die Dolomiten in der Waschküche kommen!) und im Flur zieht wieder die Wanderdüne durch…und wissen Sie was das Schlimmste an der ganzen Sache ist: Ich falle jedesmal wieder auf den Trick mit dem Dreck rein und sause wie ein kleines Putzteufelchen durch unsere Behausung, um für Glanz und Reinheit zu sorgen, freue mich, das alles sauber und wohl duftend ist, was dann für mich den Anlaß bietet, mich zufrieden seufzend in den Sessel sinken zu lassen, um die Ordnung und Sauberkeit zu genießen, nur um nach dem Moment des Augenschließens und wohligen Ausruhens aus dem Sessel hochzufahren, weil jemand aus der Küche brüllt: „Maaaama! Gerade eben ist ganz aus Versehen die Flasche Apfelsaft umgefallen und der Saft ist auf den Boden gelaufen! Und außerdem ist  aus Versehen die Schale mit den (trockenen) Cornflakes  hinterhergeflutscht und mitten in der Saftpfütze gelandet….!“ Grmpf! Ich hatte gerade eben doch den Boden liebevollst gefeudelt…WARUM?????

Nun, ich brauche Tee, heißen Tee, schließlich ist immer noch Winter, halt grüner statt weißer Winter, aber eben Winter weil kalt. Und eigenlich hätte ich gerne ein Radler, aber Radler trinke ich im Sommer, wenn es warm ist, und heute ist es definitiv nicht warm. Also Winter. Und Teezeit. Und dann Zeit, um mich in die warme Wintersteppdecke einzumummeln und Winterschlaf zu halten. Bis zum Sommer! Bis dahin, schlafen Sie gut!