Frau Q. hat auch noch ein Karo-Kleid in ihrer Tümpel-Garderobe:

….aber mehr paßt dann auch nicht mehr in ihren Kleiderschrank

Heute:

29/06/2010

Weiß! Endlich geht es auf der Flur-Baustelle weiter. Mit dem Telefon am Ohr habe ich heute die Decke angepinselt (das war zwar motorisch etwas anspruchsvoller als ohne Telefon, aber wesentlich kurzweiliger und ich hatte im Null-Komma-Nix fast fertig gepinselt, danke, liebe Lotta-Mama!).

Und pötzlich hat der Flur eine gefühlte Raumhöhe von mindestens 2.20 Metern … statt 2,05 Metern, oder so….

Und es ist Sommer (immer noch, sogar hier auf dem Berg!).

Bitte noch mehr davon!

Gestern:

29/06/2010

Mein fahrbarer Untersatz bekommt ein neues Teil:

So blitzeblank und ohne Rost sieht das ja fast hübsch aus. Aber erst mußte das alte Teil unter dem Bus weg und da half nur geballte Männlichkeit (der Trennschleifer!) und viel WD 40 (DAS Mechaniker-Deo).

Und so bin ich seit heute wieder mit normaler Lautstärke auf der Straße unterwegs.

Helfen

28/06/2010

Brennnesseln eigentlich auch prophylaktisch gegen Rheuma???

Es ist Sommer!?!

28/06/2010

In der Garderobe hängen noch die Winterjacken, irgendwie kann ich es noch gar nicht richtig fassen, daß es jetzt schon einige Tage am Stück WARM ist….. und der Blick in meinen Kleiderschrank zeigt mir, daß ich auch schon Jahre lang keine Sommerklamotten gekauft habe,  liegt nur olles Zeug drin. Und wenn ich jetzt losziehen würde, um noch ein paar sommertaugliche Klamöttchen zu erstehen, gäbe es höchstwahrscheinlich (wie eben jedes Jahr) nur noch irgendwelche Teilchen in XS oder XXL. Und so ziehe ich eben weiter die ollen Dinger an, es wird ja nur allzu schnell wieder kalt und dann stimmts auch wieder mit der Garderrobe (kommen Sie mir jetzt nicht mit dem Vorschlag „selbernähen“, dauert viel zu lang und  ich habe keine erprobten Sommerschnitte zur Hand).

Aber ums Haus rum ist es jetzt so richtig schön, der Lavendel fängt an zu blühen und ich warte darauf, daß die nächsten Tage auch endlich mal die Rosen ihre Knospen öffnen. Die Wildrosen blühen schon einige Tage und am kleinen Apfelbäumchen hängen doch tatsächlich einige Früchte! Schön! Und die Kinder freuen sich, daß sie ENDLICH ins Planschbecken können (allerdings mußte ich das Wasser schon nach zwei Tagen austauschen, da eines der Kleinhirne einen Doppelkeks darin eingeweicht hatte, der sich beim Herausfischen leider auflöste….iiiihhh!).

Soooo, und nun werde ich Wasserbomben füllen gehen (Bestellung des mittleren Bübchen, und von mir ungeliebte Aufgabe, denn hinterher bin ich immer ganz naß, da die verflixten Dinger immer genau dann vom Wasserhahn flutschen, wenn sie gerade gut gefüllt sind und eigentlich nur noch zugeknotet werden müßten …. müßten …. wenn nicht schon das ganze Wasser über meinem T-Shirt wäre!).

Sommerliche Grüße in die unendlichen Weiten des www zu Ihnen allen!

Und es ist wieder FREITAG. Und freitags gibts, riiiichtiiiig:

FISCH!!!

Dieser kleine Kerl kam vergangene Woche aus dem grauen Gummidichtungsring der Waschmaschine, in dem sich sonst immer zusammengeknäulte Papiertaschentücher, Schrauben, Bonbonpapiere, Legosteine, Münzen ….ansammeln, raus. Und niemand hat ihn jemals zuvor irgendwo in unserem Haushalt gesehen. Wie er wohl ausgerechnet in unsere Waschmaschine kam???

Mehr Fisch, wie jeden Freitag, bei Frau Rieger!

„Mama!“

24/06/2010

sprach das mittlere Bübchen:“Auf dem Balkontisch ist es soooo schöööön warm, ich muß die Socken ausziehen und mir die Füße wärmen!“

Miese Sommer verlangen besondere Maßnahmen!!

Heute: WWW!

23/06/2010

(Watcha Wearing Wednesday)

Frau Q. trägt heute blümeliges, auch hübsch, oder?

Ansonsten hier schnödester Alltag, gespickt mit Fieber, Sturz aus dem Bett auf den Kopf (ist das Kind jetzt etwas lethargisch, weil es so eine hohe Körpertemperatur hat, oder ist es benommen vom Fall auf den Kopf?), einem alle Grenzen austestendem Vierjährigen und einem Sechsjährigem, der immer nur meint:“Aber Mama, ALLE anderen machen das auch so/dürfen das…!!“. Fängt das in diesem zarten Alter schon an: ALLE DÜRFEN, NUR ICH (armes Würstchen mit so doofen Eltern) NICHT!! ????? Hmpf.

Und um noch etwas am Wetter rumzuquengeln: hier ist es extrem windig und die Sonne läßt sich immer nur sporadisch sehen, damit es auch auf gar keinen Fall zu warm werden könnte. Immerhin kommt kein Wasser von oben….

So, zurück zum Alltag: Küche aufräumen, logopädische Übungen…..etc.etc. . Ich wünsche Ihnen einen wundervollen Nachmittag, vielleicht können Sie ja die Sonne genießen!

Krankenschwester

22/06/2010

ist heute mal wieder mein Hauptberuf…., dabei hatte ich doch schon letzte Woche versucht, den Viren klar zu machen, daß sie doch bitte schön vor der Tür bleiben sollen! Vielleicht haben die Biester keine Ohren?? Jedenfalls haben wir hier ein fieberndes, hustendes jüngstes Bübchen, welches den Großteil des Vormittags verschlafen hat. Das ist hier noch NIE vorgekommen, daß ein krankes Kind freiwillig mehr als gewöhnlich geschlafen hat, und ich mache mir schon fast Sorgen deswegen!!

Die Ruhe am Vormittag habe ich zu diversen Telefonaten mit der IHK und der HWK, zwecks Existenzgründung, genutzt. Aber ich bin immer noch so schlau wie zuvor….

Nun noch schnell Tellerwäscherin, dann Taxifahrerin und Großeinkäuferin, damit ich dann wieder Krankenschwester sein kann….Schicken Sie uns etwas Gesundheit!

sieht es  in der Küche immer aus, als wäre ein Orkan in Begleitung einer zehnköpfigen Raupe, welche alles anfrißt und dann weiterkrabbelt, hier durchgezogen. Und meine Aufgabe ist immer die des Aufräumens….da muß ich mich erstmal mit einem Tässchen Milchkaffee stärken, bevor ich die Ärmel hochkrempeln kann und voller Energie schmutziges Geschirr in den Geschirrspüler (ich frage mich immer noch, warum wir eigentlich eine „Single-Spülmaschine“ und der allein lebende Nachbar eine richtige, große Spülmaschine hat….) stecke, Reiskörnchen aus allen Ritzen fische, unter den Tisch gefallenes Besteck einsammel ….. und was weiß ich nicht noch so alles. Und dann weiter im Programm: jüngstes Bübchen ins Bett stecken, den Großen in den Kindergarten schicken, mit den Mittleren erstmal logopädische Übungen machen und Seifenblasen pusten, einen Berg Wäsche bügeln, das Bad vom Schmutz befreien, den Wäschetrockner leeren und neu befüllen….nachher noch etwas im Garten arbeiten und nebenher die Kindelein bespaßen.

Heute morgen habe ich etwas Post fertig gemacht und Briefmarken organisiert (ist hier mangels Poststelle etwas schwierig) und alles gleich mal zum Briefkasten befördert. Mit Hilfe des kleinsten Bübchen konnten dann alle Brief erstmal in den Dreck und anschließend in den großen, gelben Kasten befördert werden. Danke liebe Post, daß dieser noch hier im Ort ist, und ich nicht mindestens zehn Kilometer fahren muß, um Briefe einzuwerfen! So werden in den nächsten Tagen ein neuer Erdenbürger  und seine kleine Schwester ein kleines Geschenk erhalten, der Kinderarzt eine „Unbedenklichkeitsbescheinigung“, welche er unterschreiben muß, für das kleinste Bübchen, damit er auch den Kindergarten besuchen darf, und ein Brief, mit froschgrünem Inhalt, geht in die Nähe von Berlin!

Und jetzt schwafel ich nicht weiter hier rum (der Kaffee ist sowieso schon kalt), sondern  leg mal los! Eine schönen, regenfreien Nachmittag Ihnen allen!