….und die Erkältungsviren

13/09/2010

haben hier auch pünktlich nach den langen Herbstferien Einzug gehalten! Was freu ich mich, Schnupfen, Husten, Heiserkeit sind ja soooo schön, und sie waren auch so lange nicht mehr da.

Und ab jetzt habe ich noch eine Woche Zeit, bis das große Bübchen eingeschult wird und „der Ernst des Lebens“ beginnt, d.h. der Obermorgenmuffel der Familie Q muß ab dann wirklich früh aufstehen und hier alles in Schwung bringen….bäh! Denn eigentlich finde ich persönlich ja, daß neun Uhr am Morgen immer noch zu den frühen Morgenstunden zählt und ab zehn kanns dann mal so langsam losgehen. Und glauben Sie mir, in der Zeit VOR neun Uhr hat jeder Zombie Angst vor mir, den grummel und grantel ich glatt in den Erdboden (ich kann es mir nicht mehr vorstellen, daß ich einige Jahre sogar Frühschicht auf dem Arbeitsplan hatte und dort auch erschienen bin! Morgens um sechs (SECHS!) Uhr!). Und ab nächster Woche soll ich also mein Kind wecken, ihm ein stärkendes Frühstück bereiten und ihn dann noch wohlgelaunt zum Schulbus begleiten und ihm fröhlich hinterherwinken….ächz! Das schreit nach viel, viel, extremviel schwarzem Bohnensaft!

Jetzt aber erstmal Erkältungstee, & Co. und ein bißchen Verdrängung! Bleiben Sie gesund!

Advertisements

11 Antworten to “….und die Erkältungsviren”

  1. Patricia said

    Oh weia, gute Besserung! Ja, das mit dem frühen Aufstehen geht mir seit einem Jahr genau so, ich bin ebenso passionierter Morgenmuffel. Glücklicherweise nimmt der Mann das große Kind morgens mit zum Bus, so dass ich nur fürs Wecken und Frühstückbereiten zuständig bin, und das geht auch mit halb geöffneten Augen und im Schlafanzug 😉

  2. katerwolf said

    haaaatschi, ja, im moment geht es um. ich wünsche euch gesundheit!!!!!

    liebe grüße, katerwolf

  3. Guuuute Besserung.

    • paulaqu said

      Danke, kann ich tatsächlich gebrauchen! Ich sehe aus wie ein Zombie und bin froh, daß die Bübchen jetzt im Bett sind (Ruhe für meinen dröhnenden Kopf!).

  4. Emily said

    Ich wünsche eine „gute Besserung“ ins Virenhaus 🙂

  5. pitdieerste said

    Hallo,
    beim großen Kind war der große Vorteil daß er genauso morgenmuffelig ist wie ich…aber er kam und kommt trotzdem immer gut aus dem bett. Wir hatten nach kurzer zeit eine morgenroutine bei der max. 10 Worte gewechselt wurden (und die gsd nichtmal am Stück).
    Außer „morgen“ und „Wurst oder Käse?“(=Schulbrotbelag) und Tschüß wurde da nicht viel geredet*g*.
    Schlimmer war da das kleine Kind das vom Moment des Augenaufmachens quasseln kann ohne Punkt und Komma*seufz*…mittlerweile sind sie eh groß genug um sich morgens weitgehend selbst abzufertigen, ich steh nur noch auf wanke in die Küche und mach die Brote…um sie dann zur Tür rauszuschieben bevor sie nerven können*gg*
    Also Kopf hoch…das wird schon*g*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: