23:30 Uhr

31/12/2010

In einer halben Stunde ist es rum, zwanzigzehn ist vorbei. Ich wünsche allen, allen die hier mitgelesen, kommentiert, geguckt, geschmunzelt, den Kopf geschüttelt haben ein Gutes Neues Jahr! Danke, daß Sie da waren, Sie waren alle großartig!!

Wir lesen uns 2011 wieder, mit viel neuem Blogfutter!!

Kleines

30/12/2010

Shop update. Es gibt neue Punkte, und etwas bunter Farbenmix-Waschbärenstoff wurde auch verarbeitet. Gibts dann ab jetzt im Froschladen.

Der Besuch beim Zahnarzt verlief äußerst erfreulich, denn die beiden Zähne scheinen keinen Schaden genommen zu haben. Ob die Zahnwurzeln der nachfolgenden Zähne durch den Sturz Schaden genommen haben, läßt sich dann in ein paar Jahren feststellen. Dann wollen die Zähne scheinbar nicht so wachsen, wie sie sollen…aber erstmal ist alles so weit gut, bis auf das große Hämatom, welches dem Bübchen heute das Aussehen einer Spitzmaus verleiht.

Es grüßt Sie aus der großen Nebelschwade, welche heute die Bergspitze umgibt, freundlichst Ihre Frau Q.!

Und

29/12/2010

lehnen Sie sich niemals nicht gemütlich zurück und denken Sie auf gar keinen Fall an Entspannung, denn dann kommt garantiert das Kind, welches bei der Freundin auf der Treppe stürzte, zeitig nach Hause und blutet aus dem Mund. Okeeee, halb so schlimm denken Sie sich, geben dem Kindelein etwas zum Kühlen, legen eine entspannende Märchen-CD auf und lehnen sich aufatmend zurück. Doch kaum berührt Ihr Rücken die Lehne, heult das Kind auf: „Mama, die Zähne….!“ und Sie stürzen mit ihm ins Badezimmer, um neuerlich fließendes Blut wegzuwischen und um festzustellen, daß zwei der Zähen nicht mehr fest sind…der große Bruder sagt dann auch noch tröstender Weise so Dinge wie: „Ach, wenn die wackeln, dann reißt sie dir der Zahnarzt  morgen ganz raus..!“ (Geheul des Verletzten schwillt an….), und es ist glücklicherweise auch schon nach 18 Uhr, so daß es ein hübsches „Telefon-Spiel“ gibt, um ärztlichen Rat bezüglich der Versorgung, bzw. Nicht-Versorgung der Zähne einzuholen. Mein Bedarf an Action ist für die nächste Zeit mal wieder gedeckt, und morgen dann im Programm: Der Zahnarzt. Und übermorgen eventuell zaghaftes Zurücklehnen.

Noch immer

26/12/2010

weiß ich nicht, ob ich dieses FerienFeiertageallezuHause-Dingens leiden mag oder nicht…. Die letzten Tage waren, mmh, sagen wir mal, anstengend. Die Kinder hatten sich noch nicht daran gewöhnt, zu Hause zu sein und nun für ihr Programm tagsüber weitgehendst selbst verantwortlich zu sein, und erschwerdend kam auch noch die Vorfreude auf die Geschenke, die da kommen sollten, hinzu. Im Rückblick kann ich nur sagen, daß es in den letzten drei Tage vor Heilig Abend, und dem Tag danach,  so viel Gezanke, Gestreite und Gekloppe unter den Bübchen gab wie sonst nie. Entsprechend gläsern und zerbrechlich war dann auch mein eigenes Nervenkostüm. Zudem hatten wir ja auch extremst weiße Weihnachten, wäre nicht die Tage zuvor das große Tauen angesagt gewesen, hätten wir das weiße Zeugs, welches über Stunden kontinuierlich herabrieselte, aus Platzmangel noch im Wohnzimmer lagern können. Wetter, Aufregung und wenig Schlaf ließen das kleinste Bübchen dann beim Warten auf das Mittagessen am Tisch einschlafen, und nicht mal der Lärm der Brüder konnte es wecken. Leider tropfte es dann plötzlich vom Stuhl auf den Boden…wir haben den zweiten Versuch, „trocken“ zu werden gestartet…das ging in diesem Moment, im wahrsten Sinne, in die Hose!

Heute ist aber schon alles etwas besser, die Bübchen scheinen sich allmählich zu beruhigen, das Wetter auch (hier scheint die Sonne schon seit heute früh und kein einziges Flöckchen traut sich mehr vom Himmel zu purzeln) und vielleicht werden wir, so in der Mitte der  Ferien, auch noch etwas Erholung für alle haben.

Zu meiner großen Freude bekam ich „Fischaugen“ (die Knöpfe, welche die Freitagsfische ins Gesicht gestichelt bekommen!) zu Weihnachten geschenkt, so daß der Fortbestand der Freitagsfischpopulation erstmal gesichert ist!! Die Bübchen bekammen jede Menge Bücher, Stifte, Malbücher, Gummitiere und -ritter geschenkt und waren wohl mit der Ausbeute an Geschenktem so weit zufrieden (leider gab es keine Pla*mobil Ritterburg und auch keine Schneeketten für den Kindertraktor…., was ich aber gar nicht sooo schlimm finde!). Und das große Kind bekam einen superschönen Zwergen-Löffel (Vielen lieben Dank dafür, und auch für die kurzweilige Unterhaltung (der Herr Gemahl stöhnte nur laut, als er sie entdeckte!), liebe Frau Mambooxs!!!), um den das mittlere Bübchen seinen großen Bruder nun glühendst beneidet!

Heute nachmittag ist noch etwas frische Luft schnappen, Bügelperlenbilder stecken und Fäden durch den Webrahmen ziehen angesagt! Und ich hoffe, daß ich noch ein paar Schlafanzüge für die Bübchen zuschneiden kann, denn diese sind gerade Mangelware im Hause Q!

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen, frostigen zweiten Weihnachtsfeiertag!

Ihnen allen da draußen in den weiten des www!

Platz für neues,

23/12/2010

weißes Zeug wurde hier geschaffen.

Und das schon das zweite Mal diesen Winter…sonst kommt dieses Höllengerät immer erst im Februar angefahren!

Phuuuu,

22/12/2010

Ferien! Mit denen geht es mir wie mit den Wochenenden: ich bin hin und her gerissen, obe ich sie lieben oder hassen soll. Im Moment liebe ich sie noch mehr, denn ab morgen klingelt nicht in aller Frühe der Wecker, es müssen keine Vesperdosen und Trinkflaschen befüllt werden, die nervenaufreibenden Hausaufgaben-Schrei-Attacken-Mutter-verliert-die-Nerven fallen für die nächsten zweieinhalb Wochen weg, und ich muß niemanden für irgendwelche Therapie-, Schwimm- oder sonstwasfürStunden irgendwo hin bringen, und den Rest der Band mit zerren. Dafür sind nun ALLE IMMER  zu Hause….mal sehn, wie lange das gemütlich ist.

Im Moment hoffe ich nur, daß die Zeit bis zur Geschenke-Ausgabe am Heiligen Abend seeeeehr schnell vorbei geht, denn die Bübchen sind schon seit Tagen total durchgeknallt deswegen…und ich bin müde und mag die Wörter „Weihnachtsmann“, „Christkind“, „Geschenke“ und „viele“ nicht mehr hören. Immerhin habe ich es noch geschafft, ein Mini-Tannenbäumchen im Topf (also zum später mal im Garten einbuddeln) zu kaufen, so daß der Schrei nach einem „Christbaum“ nun erstickt werden konnte. Nun muß ich lediglich noch auf unserem gut aufgeräumten und bestens sortierten Dachboden den Weihnachtsbaumschmuck aus der Kiste ziehen…*hust* (ich habe vorsichtshalber beim Baumkauf mal schon eine Lichterkette nebenher mit eingekauft…..).

Ansonsten haben wir für die Ferien nicht viel geplant, ein bißchen Besuch bekommen und auch welchen machen, und ins „Albaquarium“ gehen, um nachzusehen, ob es tatsächlich Wasserschnecken gibt, denn das wollte mir das mittlere Bübchen nicht glauben! Und dann soll ja bald der Winter zurück kommen und dann können wir noch mal Schlittenfahren gehen und viele Stunden mit Schnee schippen verbringen…

Haben Sie noch einen schönen Abend, ich geh jetzt mal überlegen und im Kühlschrank nachsehen, was es heute abend zum Essen geben könnte!

Schnee von gestern

18/12/2010

oder doch von vorgestern?! Egal, ich finde es ja schon faszinierend, welch unterschiedliche Konsistenz das weiße Zeugs haben kann. Dieser war sehr leicht, bestand aus kleinsten, feinsten Flöckchen und hätte sicherlich eine Hauptrolle in einem Wintermärchen spielen können!

Keinen Schnee von gestern gibts seit heute morgen im froschgünen Laden. Dort liegen jetzt ein paar bunte (Wickel-)Täschchen und eine kleine apfelige Hose im Regal. Wenn Sie mögen, schauen Sie doch mal bei mir vorbei!

Ich wünsche Ihnen noch ein schönes Winterwochenende, muckeln Sie sich warm ein!

die gerade in Schwäbisch Sibirien herrschen, sollte man meinen, daß auch die letzte Kotzbazille vom Erfrierungstod heimgesucht wurde. Leider ist dem nicht so…

Die Nähquappen,

13/12/2010

und Frau Q. persönlich, sind schon seit Tagen fleißig am „Schaffa“! Viele Meter Nähgarn, etwas Stoff und ein paar Schnippsel Webband wurden verarbeitet, und ungefähr eine Tonne Stoffschnippsel fiel in den letzten Tagen an.

Herausgekommen sind unter anderem  diese winzigen Kleidungsstücke für ein Kindelein, welches in den nächsten Tagen das Licht dieser Welt (auch wenn es davon im Moment viel zu wenig gibt….) erblicken soll, und der zukünftige, sehr stylingbewußte „Opa“ orderte bei mir „was zum Anziehen für das Kind, was, ist mir egal…“. Also habe ich mich durch Schnittmuster durchgearbeitet und Stoffe hin und her geschoben…gar nicht so einfach, wenn man so gar keine Vorgaben hat! Nun hoffe ich, daß es allen gefallen wird!

Der Vollständigkeit halber sei hier noch erwähnt, daß die Schnittmuster für Pulli und Shirt aus der „Zwergenverpackung“ sind, und das Schnittmuster für die Hose aus der „Ottobre“ 4/2010  stammt.

Und für die Cousine der Bübchen gibt es zum Geburtstag dieses apfelige Nachtgewand:

Diesen Apfel-Jersey gab es bei San*tta und ich konnte nicht widerstehen und habe mal ein Meterchen eingekauft, ohne zu wissen, was ich damit anfangen werde. Aber als Schlafgewand finde ich ihn jetzt ganz gut. Außerdem habe ich noch ein paar wärmende Beinkleider für frierende Prinzessinen, die nicht so sehr auf Erbsen stehen, aus dem Apfelstoff genäht, und diese gibts dann demnächst im grünen Shop!

Die neue „Location“ zur Klamöttchenpräsentation ist übrigens eines meiner „Neben“-Projekte und soll mal die neue Kindergarderobe unten im Hauseingang werden….der Herr Gemahl und ich sind uns noch nicht so ganz darüber einig, wie die Garderobe an der Wand befestigt werden soll: ich bin für „dranspaxen“, dem Herrn Gemahl schwebt da aber eine elegantere Lösung vor…. und außerdem will ich noch so ein altes Kastenschloß mit Türdrücker an der dafür vorgesehenen Stelle anbringen, allerdings müßte ich dazu in der Scheune eines von einer anderen Tür abschrauben, und in der Scheune ist es im Moment sooooo kalt, da frieren mir die Fingerchen ab, ehe ich auch nur eine klitzekleine Schraube gelöst habe!!! So muß die Fertigstellung des Projektes wohl noch ein paar Tage (oder Monate….) warten.

Ansonsten gibt es nur noch zu berichten, daß der kleine Einschlaf-Terr*orist weiter sein Unwesen treibt, und ich nun konsequent mit Mittagsschlaf-Entzug reagiere, auch wenn es dann am Nachmittag ab drei Uhr sehr ungemütlich wird mit dem kleinen Mann…..

Und auf dem Gesundheitsamt war ich heute auch…und das war mal so richtig verschwendete Zeit, das mußte nach zähen 30 Minuten auch die Amtsärztin einsehen! Aber wir haben uns durch die Tatsache, daß wir nicht wünschen, daß das Gesundheitsamt direkt vom Kindergarten Informationen über unser Kind einholt, die wir als Eltern vorher nicht einsehen können, verdächtig gemacht!! Nun weiß ich DAS auch; beim großen Bübchen haben wir das zwar auch so gehandhabt, aber da haben wir wohl „Glück“ gehabt! Und beim kleinsten Bübchen werden wir es auch wieder so machen!  Jawohl!!!!

Ich wünsche Ihnen da draußen in den unendlichen Weiten eine geruhsame Nacht, und nehmen Sie eine Wärmflasche mit ins Bett, die nächste Nacht soll bitterlichst kalt werden!