Mittagspause

09/07/2012

Der nicht wirklich da gewesene Sommer neigt sich nun doch schon dem Ende zu und ich versuche jedes bißchen Sonne zu genießen (….und vielleicht wie der „Frederick“ die Sonnenstrahlen für den kalten, grauen, trüben Winter zu bevorraten….). So saß ich auch heute eine unsäglich lange Viertelstunde auf der Bank auf dem Balkon, betrachtete die Wolkenformationen über mir

freute mich an den in der Sonne so schön leuchtenden Farben der Gummilatschen und der Perlenkette

und srickte zwei weitere Reihen an meinem Tuch, während ich einen leckeren Milchkaffee (Kaffee „Franzäääs“, wie die kompetente Kaffeeverkäuferin einst sprach) trank.

Sooo, nun wird die Pause aber schleunigst beendet, denn die Arbeit ruft ganz laut….ja, doch, ich komme, ich eile…

Dieses Wochenende

08/07/2012

war das kleinste Bübchen zum allerersten Mal alleine mit uns zu Hause, denn die beiden anderen Bübchen durften zur Chor-Freizeit auf den Feldberg reisen. Die beiden sind zum ersten Mal alleine verreist…. und irgendwie ist es komisch, nur ein Kind zu Hause zu haben…ich hatte plötzlich Unmengen an Zeit, es war ruhig, niemand hat sich um kleinste Kleinigkeiten gestritten und das Beste an der Ganzen Sache: wir Erwachsenen konnten mal ausschlafen (zum ersten Mal seit fast neun Jahren…), denn das jüngste Bübchen schläft eigentlich auch ganz gern, wird aber immer von den anderen dabei gestört.Und entgegen aller Befürchtungen des Jüngsten langweilte er sich auch nicht zu sehr („Wenn die nicht da sind habe ich NIEMANDEN zum Spielen mehr!!“), denn so konnte er mal in Ruhe alle Spielzeuge für sich in Anspruch nehmen, durfte mit dem Nachbarn auf dem Traktor in den Wald mitfahren und ich hatte am Abend noch Zeit und Ruhe und Nerven, um  mit ihm einige Bilderbücher anzuschauen!

Das mittlere und das große Bübchen scheinen sich auch ganz prächtig zu amüsieren und uns Eltern (glücklicherweise!) nicht zu sehr zu vermissen! Zweimal haben sie sich am Wochendende gemeldet und mußten unbedingt berichten, wer oben im Stockbett schlafen darf, wieviel Eis sie schon gegessen haben und daß sie auf dem Abenteuerspielplatz waren. Außerdem hatten sie noch Informationsbedarf, mit welchem Zug so ganz genau der Herr Gemahl aus der Ganz Großen Stadt wieder zurück gereist kam, denn Vater und Kinder hatten sich vor der Abreise der Bübchen nicht mehr gesehen.

Und im ein paar Stunden wird es wieder turbulent im Haus sein, so wie ich es gewohnt bin und alles wird wieder in Ordnung sein!! Bis dahin versuche ich noch etwas Ruhe zu tanken und freue mich dann auf meine beiden Großen, die sicherlich viel zu erzählen haben!!

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen, sonnigen Sonntag!

Heute:

06/07/2012

Fisch! Freitagsfisch! Endlich hat es der Fisch in den Blog geschafft!!

Und da ist er auch schon:

Schon lange wollte ich einen Jeansfisch nähen, ich alte Nur-Jeans-Hosen-Trägerin….

Freitägliche Grüße an alle! Und mehr Fisch wieder bei Frau Andiva!

Heute morgen

04/07/2012

sah es noch so aus

und heute abend war der Himmel endlich mal wieder klar

 

und meine Laune verbesserte sich auch etwas, denn die Kinder konnten heute Nachmittag endlich mal wieder im Freien toben und haben so meine extrem lärmgeplagten Ohren etwas geschont (eine andere Sache ist die, daß dann spätestens alle fünf Minuten irgendeines der Kinder durch das ganze Haus brüllt: MAAAAAMMMMAAAAAAAAA! und irgendetwas furchtbar wichtiges sofort und auf der Stelle braucht. ).

Gelernt habe ich in den letzten Tagen, daß es im Automotor einen Lüftermotor gibt und daß dieser kaputt gehen kann. Schön. Muß auch unbedingt schnellstens ausgetauscht werden, denn sonst kann es im Motor auch noch ein lustiges Feuer geben. Brauch ich aber nicht unbedingt, da ich letztens ja schon mit qualmenden Reifen unterwegs war, da sich ein Bremssattel festgesetzt hatte und ich wochenlang quasi mit angezogener Bremse fuhr (und ich dachte, das Fahrzeug ist wegen Altersschwäche nicht mehr so flott unterwegs…). Ich bin ja mal gespannt, welche Autoteile ich demnächst kennenlernen werde…..

Und dann habe ich da noch was entdeckt, was unseren Freund, den Kunstlehrer einigermaßen erfreuen dürfte! Eines der Bübchen hat endlich, endlich die erwartete Bildbearbeitung, die zwar etwas anders ausfällt, als er sich das so erhofft hat, vorgenommen!

 

 

Soo, nun noch ein bißchen übliches Haushaltsklimbim und dann schnell schlafen gehen, denn die Nächte sind momentan sehr kurz (ich wache jeden Morgen um fünf Uhr (!!) auf, viel zu früh um aufzustehen!).

Bewölkt,

02/07/2012

wie der Himmel über der kalten, verregneten Alb, war auch heute meine Laune.

Aufgeheitert hat mich dann kurz mal diese Entdeckung des jüngsten Bübchens:

Ich fände den ja auch ganz schön an unserem Bus hintendran….(und wenn Sie ihn mal fahren, werter Herr Gemahl, dürften Sie ihn auch ins Handschuhfach legen!).

 

Sonntag,

01/07/2012

schon wieder. Die letzte Woche verging wie im Flug, dauernd gab es etwas zu tun, darunter wenig Spektakuläres.

Erwähnenswert ist der relativ spontane Besuch der liebsten Lieblingsfreundin am Montag, welchen wir gemütlich plaudernd im Garten verbringen konnten. Leider war die Zeit, bis wir uns wieder verabschieden mußten, viel zu kurz. Auf ganz bald mal wieder, ich wünschte, wir würden näher beieinander wohnen!

Am Dienstag begab sich der Herr Gemahl auf eine kurze Dienstreise: er durfte dieses Jahr wichtig bei den Abirurprüfungen sein und mit Anzug und Krawatte verkleidet Prüfungsvorsitzender sein.

Am Donnerstag abend war ich auf der kürzesten Elternbeiratssitzung ever und  am selben Abend auch gar nicht traurig über die Fußballniederlage…

Am Samstag dachte ich, als ich auf dem Kindergartensommerfest in der prallen Sonne auf dem Hartplatz den Vorführungen der Kindergartenkinder folgen sollte, ich bekomme auf der Stelle und sofort einen Hitzeschlag!! Es war so fürchterlich heiß, daß sogar ich einen richtig roten Kopf vor Hitze hatte (und ich tendiere für gewöhnlich nicht zu Rotköpfigkeit, da kann es so heiß sein wie es will…..).

Am Samstag abend haben wir gemeinsam mit den Kindern das Unwetterspektaktel, welches hier auf der Alb tobte, beobachtet, Hagelkörner zur besseren Untersuchbarkeit herein geholt und über Blitzformen diskutiert.

Heute morgen hieß es dann Abschied nehmen, denn der Herr Gemahl muß für eine Woche in die Ganz Große Stadt auf Studienfahrt gehen. Aber es war gar nicht so einfach ihn „los zu werden“ 😉  denn auf Grund des Unwetters fuhren erst mal keine Züge und so standen wir ewig am Bahnhof und warteten und warteten (ein Glück hatten die an der Studienfahrt teilnehmenden  Schüler genügend Bier dabei, damit ihnen die Warterei nicht zu lang wurde… 😦 ). Und nun warten wir Daheim Gebliebenen auf Freitag, wenn der Herr Gemahl und Papa der Bübchen hier wieder ankommen wird.

Diese Woche gab es auch ein paar bunte Sommernägel. Das kleinste und mittlere Bübchen verlangten auch nach farbigen Finger- und Fußnägeln, was sie auch bekamen. Nur das große Bübchen verzichtete freiwillig auf „bunt“, wollte aber wenigstens mit Klarlack bepinselte Fußnägel haben. Und einen Tag später kam das mittlere Bübchen nach Hause und klagte ganz entrüstet, daß ihn jemand gefragt hat, ob er ein Mädchen sei, weil er bunte Fingelnägel hat, und daß die Farbe nun SOFORT weg müsse (aber auf den Zehennägeln sollte sie dann doch bitte schön drauf bleiben, denn er hat ja Socken an und dann sieht das niemand!). Tja, mal wieder eine Gendererfahrung gemacht, mein liebes Bübchen!

 

Verpaßt habe ich diese Woche mal wieder den Freitag. Aber glücklicherweise wird mein Fisch sogar bei den momentanen Temperaturen nicht schlecht, so daß ich ihn noch mal eine Woche aufheben kann!

 

Und zum Schluß noch was nur für den Herrn Gemahl, welcher hoffentlich via Hot Spot diese Woche hier mitgucken kann (das mittlere Bübchen und ich hatten mal wieder eine kreative Runde am Küchentisch und heute waren Buchstaben unser „Thema“!).