Was machen Sie so außer Arbeiten gehen, den Haushalt schmeißen und die Kindelein groß ziehen??? Nicht viel. Aber ein größeres Projekt läuft tatsächlich so nebenher. Nämlich dieses hier. Was draus wird, weiß noch niemand. Im Moment sind wir aber sehr beschäftigt, es vielleicht dem ein oder anderen „schmackhaft“ zu machen. Und sollte dies uns gelingen, wird diese Tür vielleicht in einiger Zeit wieder vielen Mensch Einlaß gewähren.

Und in diesem Garten könnte man dann den kurzen Alb-Sommer bei dem ein oder anderen Getränk genießen…

Im Moment ist aber noch nicht viel im Haus los…..

Wir haben erstmal in der alten Scheune aufgeräumt und geputzt, um dann mit den Vorbereitungen für ein kleines Fest zu beginnen, sprich wir haben Sitzgelegenheiten, Tische, Beleuchtung, Deko und Getränkekisten herbeigeschleppt und alles dort aufgebaut.

Und nun warten wir mal ab, was so passieren wird…. ich gehe solange mal meine warme Skiunterwäsche und die Wollsocken rauskramen, denn ich werde die nächste Woche mit den Kindergartenkindern im Wald verbringen.

Schnell,

28/09/2012

schnell! So geht es hier meistens. Schnell, schnell noch dies und das aus dem Hut zaubern. Schnell, schnell noch dies oder das mit in den ohne hin vollgepackten Alltag unterbringen. Und so auch gestern abend wieder: Da war doch noch was…. wo ist der verflixte Zettel mit den entsprechenden Infos aus dem Kindergarten des jüngsten Bübchens…natürlich nicht gefunden. Aber irgendwas war mit Erntedank. Also mal schnell, schnell ein Körbchen, weil Körbchen und Erntedank gehören ja irgendwie zusammen, gebastelt (Die FAZ eignet sich übrigens hervorragend dazu, wenn man mal wieder keine ZEIT zur Hand hat!) ein bißchen Obst und Gemüse zusammengesucht und das arme Kind mußte heute früh nicht ohne Erntedank-Körbchen im Kindergarten ankommen.

So, und nun noch die sehr, sehr müden Bübchen (Schule ist wohl ganz schön anstrengend…ich kann mich gar nicht mehr so genau erinnern) ins Bett bringen und dann selbst noch ganz, ganz langsam den Abend in aller Ruhe genießen!

Schlafen Sie gut und haben Sie ein wundervolles Herbstwochenende!

„Oh Schreck,….

20/09/2012

….oh Graus, ich fürcht mich so,

es gibt ihn doch, den Grüffelo!“

(Er entstieg heute abend der wöchentlichen Gemüselieferung….)

Hausaufgaben

19/09/2012

beaufsichtigen ist ja sowas von laaaaaangweilig. Da hilft nur ein bißchen rumkritzeln nebenher……

Ich überlege, in den nächsten Wochen und Monaten eine Froschfarm zu eröffnen *gähn*

So allmählich hält der Herbst Einzug auf der Alb und in unserem Garten. Die Kartoffelernte haben wir schon hinter uns gebracht. Das Ergebnis ist nicht spektakulär, aber dafür, daß ich im Frühjahr einfach eine handvoll keimende Kartoffeln statt auf den Kompost zu werfen  in die Erde gesteckt habe, ganz in Ordnung! Und ich habe bei der Ernte auch verstanden, warum man um die Kartoffeln „anhäufeln“ muß, und daß sie unbedingt lockere Erde brauchen!

Die Hagebutten reifen auch so allmählich heran und ich muß sie gegen Vögel und Kinder verteidigen!!!

Und da es im Garten nun so hübsch herbstlich wird, dachte ich, ich räume mal auf den Fenserbänken auf, packe das Werkzeug, die Stöckchen und Steine an ihren jeweils richtigen Platz und stelle eher zum Garten und Herbst passenden Dekogruscht auf.

Nun, der Bezug der Weinflaschen zum Herbst könnte vielleicht dieser sein, daß Wein im Herbst gemacht wird…..

Die letzten Wochen war der Herr Gemahl schwer am „Schaffa“ (für alle Nicht-Schwaben: Arbeiten 🙂 ) und hat mal eben zwei neue Tore an unser Haus gebastelt, nun kann es zum einen im Winter nicht mehr rein schneien und zum anderen ist den durch unseren Hof und Garten marodierenden Kinderhorden etwas Einhalt geboten! Das zweiflügelige Tor ist mein Lieblingstor, es ist relativ einfach konstruiert und ich mag es wegen seiner Schlichtheit.

Das dreiflügelige Tor ist von der Bauweise wesentlich komplizierter, es besteht aus verschiedenen Rahmen und Füllungen, hat irgendwelche Fälze und Fenster aus echtem (Jungs, ab jetzt kein Fußballspiel mehr im Garten!) Glas. Die Bauzeit für dieses Falttor war natürlich auch um ein Vielfaches länger als für das erste Tor. Aber seit heute sind alle Scheiben eingebaut und alle Flügel schließen nun. Lediglich eine Lösung für das Öffnen und Schließen des mittleren Tores fehlt noch (eigentlich sollte dort ein Kastenschloß mit Türdrücker hin, aber das funktioniert doch nicht….).

Und als der Herr Gemahl die an diesem Tor benötigte Schwelle betonierte, fielen mir meine großen und kleinen Gugelhupfformen ein, mit denen ich schon langelangelange mal Betonkuchen backen wollte (und da der „Kuchen“ gut aus der Form kam, könnte es noch mehr davon geben!)! Et voilà, treten Sie ein ins Backwarenparadies!

Kleinigkeiten

14/09/2012

entstehen hier so manchmal, in ein paar gestohlenen Minuten…. So auch dieses grüne Dings, ein Ansteckdings.


Es will, soll, kann morgen zur Einschulungsfeier meinen schwarzen Cordblazer etwas aufhübschen. Ja, morgen, da wird das mittlere Bübchen ein Schulkind. Kürzlich erinnerten eine Freundin und ich uns noch daran, wie wir gemeinsam auf der Neonatologie saßen, das winzige Baby mit Schläuchen und Kabeln verziert bei uns und ich mir die Augen aus dem Kopf heulte, weil gerade der Herr Gemahl telefonisch durchgegeben hatte, daß er mit dem großen Bübchen im Auto gerade eben einen Unfall hatte (war ja letztlich nur ein kleiner Blechschaden, aber das Hormongewirr nach der Entbindung….schrecklich!). Und morgen darf dieses kleine Kerlchen schon in der ersten Reihe sitzen und gespannt darauf warten, daß sein Name aufgerufen wird, er nach vorne auf die Bühne gehen darf und ab da ein Schulkind sein wird. Und in ein paar Wochen kann er schon die ersten Worte lesen und zwei und zwei selbst zusammenzählen. Und dann ist er schon gar nicht mehr so klein. Also, mein liebes, mittleres Bübchen, habe morgen einen wundervollen ersten Schultag. Und ja, ich habe endlich, endlich Deine Schultüte gefüllt!

Aber nun genug der Sentimentalitäten, ich werde jetzt aufs Sofa sitzen und versuchen, meinen rebellierenden Magen etwas zu beruhigen….und vielleicht noch so ein Dings zum Anstecken basteln, vielleicht in rot.

Der

05/09/2012

hauseigene Debatier-Club fällt mir grad mal so was von auf die Nerven. Und alle Diskussionen beginnen  mit den gleichen Worten: „Aber ich WILL …!!!!“