Es wird

27/02/2014

geschnippelt, gestichelt und ausprobiert. Zufrieden bin ich noch nicht so ganz. Aber ich möchte gerne eine gaaanz schööööne davon haben. Aber der Prototyp ist immerhin schon fertig.

Wolkenbild

Wölkchenbunt

Und jetz geh ich streitende, ineinander verkeilte Kinder auseinanderpflücken, Abendessen machen, einen letzten Blick nach draußen in den Schnee werfen (hey, gestern war Frühling, ich habe schon den Kompost umgesetzt und mit dieser Aktion wahrscheinlich unsere ganzen Kompostwürmer, also die, die ich nicht an die Hühner verfüttert habe, gekillt…*hmpf*) und dann noch das verwüstete Nähzimmer aufräumen.

Vielen Dank

24/02/2014

an unsere gefiederten Freundinnen (vielleicht lest ihr ja auf eurem ei Pad mit…), die uns (fast) täglich ihre Eier überlassen! Heute war der Blick ins Legenest richtig schön:

Eggs

Am Nachmittag waren  die „Mädels“  glücklich im ganzen Garten unterwegs, haben gescharrt, gepickt und sind in der Sonne rumgelgegen. Und wir Federlosen haben den ein oder anderen Kaffee auf der Bank in der Sonne genossen, den großen Vögeln beim Scharren und Picken zugesehen und uns mal wieder darüber gewundert, wie wir nur so lange ohne Hühner leben konnten…

Anprobe

22/02/2014

der Faschingskostüme beendet.

Werräumtauf?

Leiderleider falten sie sich nicht von alleine zusammen und legen sich wieder fein hübsch auf einen Stapel. Und die Anprobierer sind längst über alle Berge…

12tel Blick

20/02/2014

12telBlickButton.indd

12telBlick2

Noch sieht es auf dem Vordach genauso aus wie vor vier Wochen… (zwischendurch lag mal Schnee, so wie sonst zu dieser Jahreszeit). Aber bald – gaaanz bald – kommt der Frühling und dann muß erstmal Ordnung geschaffen werden da oben, damit Neues wachsen und gedeihen kann.

Mehr 12tels bei Frau Heinicker.

Hurra!

12/02/2014

Endlichendlich ist es fertig, das Sofa! Ich habe dazu auch nur anderthalb Jahre benötigt. Gefunden habe ich es, als ich, vor anderthalb Jahren, durch den Nachbarort fuhr: es wurde gerade aus einem alten Haus getragen und zum Haufen für den Sperrmüll gestellt. Eigentlich sah es mitleiderregend aus, das Polster war zerfetzt und schmuddelig und an der Rücklehne fehlte es gänzlich. Schnell fuhr ich weiter, ich mußte irgendwohin, ganz eilig. Auf dem Rückweg aber mußte ich anhalten und das Sofa genauer in Augenschein nehmen. Und was soll ich sagen, trotz seines verwahrlosten Äußeren bin ich ihm sogleich verfallen. Die Noch-Besitzer des Sitzmöbels räumten, während ich um es rumschlich, mal vorsichtig mit dem Finger in das geplatzte Polster piekte und vorsichtig über das alte Holz der Lehnen strich, weiter das Haus aus. Schließlich nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und fragte, ob ich das Sofa wohl haben dürfte (mir war schon klar, daß das wohl gehen würde, ich hatte eher Bedenken, daß die Leute mich für total übergeschnappt halten würden, weil ich diesen Haufen Müll mitnehmen möchte, und dafür sorgen würden, daß ich in die nächstgelegene Psychatrie eingewiesen werden würde…leider habe ich kein „Vorher“-Photo). Ich durfte. Und die ausräumenden Menschen waren sogar sehr, sehr nett und hilfsbereit: gemeinsam entfernten wir das total kaputte Polster (irgendjemand holte noch Werkzeug), warfen dies wieder auf en Sperrmüllhaufen und zerlegten den übrig gebliebenen Rahmen so weit, daß ich ihn in den Bus einladen konnte. Voller Stolz kam ich zu Hause an, freute mich wie ein Schneekönig über meinen tollentollen Fund und…erntete Augenrollen und Kommentare wie:“Okeee, kann man ja noch in den Ofen zur thermischen Verwertung geben…!“ ABER ich ließ mich nicht entmutigen, nahm das Sofa ganz auseinder, zog  alte rostige Klammern aus dem Rahmen, schliff das Holz ab und ölte es dannach. Ich entrostete Schrauben und verwahrte sie sicher in einer Kiste (welche ich später nur durch Zufall wiederfand…) und trug das Sofagestell dann erstmal auf den Dachboden, wo es dann stand. Irgendwann letzten Herbst erinnerte ich mich an es und trug es in das Zimmer des Herrn Gemahls, wo wir es gemeinsam vorsichtig wieder zusammenpuzzelten. Dann bestellte ich drei Stück Schaumstoff, welcher in großen Kartons angeliefert wurde. Als dieser auf dem Gestell lag, machte ich mir Gedanken, was für einen Bezug das Sofa wohl bekommen soll: grau, orange, schokobraun, Wollfilz, grob oder feingewebter Möbelstoff. Nach reiflichen Überlegens entschied ich mich dann schließlich und bestellte. Dann machte ich mir noch ein paar Gedanken darüber, ob die Sitzfläche lediglich aus dem Schaumstoffteil bestehen soll, oder ob weitere Aufpolsterungen von Nöten seien (waren sie, ich habe noch einen Steppdecke über den Schaumstoff gespannt). Als ich dann genug gedacht hatte, nähte ich die Überzüge für die Rückenpolster und machte mich schließlich daran, die Sitzfläche zu bespannen. Als dies alles zu meiner Zufriedenheit erledigt war, benötigte ich dann noch die Unterstützung des Herrn Gemahls, um das Sofa mit seinem genialen Mechanismus, welcher das Möbel von einem Sofa zu einem Bett verwandelt, wieder zusammenzusetzen. Und nun ist es fertig! Ich ich freue mich darüber!

SofaBausatz

Da harren die Einzelteile noch auf weitere Verarbeitung.

SofaInneres

Hier liegt schon der Schaumstoff mal Probe auf dem Rahmen.

Sofafertig!

Und nun ist es fertig (das Grün des Bezugs ist im Original viiiel grüner), es gibt sogar schon ein neues Kissen darauf.

Und nun noch die Verwandlung:

SofazumSchlafen

Und ich habe mir sagen lassen, das mann sehr gut darauf schläft!