Der Sommer ist

24/07/2016

hier! Und er hat, nebst Hitze, Schwüle und heftigen Gewittern noch schönste Schattenspiele mitgebracht!

Schattenspiele1

Schattenspiele2

Und wenn er schon mal da ist, wird er auch sogleich in Gläser gesteckt, der Sommer!

Marmelaaaade!

Siruuuup!

Naja, eigentlich gehören die Holunderblüten ja mehr zum Frühling….aber hier oben, fast oberhalb der Baumgrenze, blüht der Holunder im Sommer.

Und jetzt noch den Sommer die Seele steichelen lassen, bevor es wieder gewittert (tut es hier gerne, glücklicherweise läuft das viele Wasser, das es dazu gibt, immer gleich zügig den Berg hinunter!). Allen noch einen wundervollen Sonntag!

Advertisements

Heute

11/06/2015

ist hier mal so was wie Sommer. Es ist schwül und ein Gewitter zieht gerade über die Berge zu uns herein. Und deshalb gibt es heute für die Hühnerinnen und mich Wassermelone.

Wassermelone

Abends

04/09/2013

im Garten

AbendsimGarten

halten die Kannen und Kännchen noch ein kurzes Schwätzchen.

KännchenKränzchen

Immer noch

12/08/2013

rieselt feinster Ostseesand zwischen meinen Zehen hervor, dabei sind wir  schon ein paar Tage wieder ganz oben auf der Alb. Am Anfang unserer Ferien beschloßen wir ganz spontan, unsereren schon fast fertig gepackten VW-Bus in Richtung Norden zu lenken, um auf der dänischen Insel Mön Hühnergötter zu suchen. Wir packten  noch schnell allles Fehlende in den großen dicken Bus, saßen auf und brausten los. Nach einem kurzen  Zwischenstop und einer Übernachtung bei den Großeltern in Norddeutschland ging es weiter auf die Autofähre

Amphibienbus

und nach einer dreiviertel Stunde auf dem Wasser und fast tausend gefahrenen Kilometern waren wir fast am Ziel! Hej!

Hej!!

Wir mußten nur noch zu unserem am Meer gelegenem Campingplatz gelangen, den Bus auspacken und die Kinder an den Strand scheuchen und dann mal vorsichtig die große Zehe in die Ostsee halten.

Strandvergnügen

Aber wir haben natürlich auch richtig gebadet, Sandburgen und Wassergräben gebaut, Quallen gefangen (ich nicht!) und uns auf der Insel umgesehen.

Da gibt es die Kreidefelsen mit ganz, ganz vielen Treppenstufen runter, und auch wieder rauf 🙂 , an den Strand.

Kreidefelsen

VielevieleStufen

Der  einem englischen Landschaftsgarten nachempfunde Park „Liselund“ hat die Bübchen nicht so sehr begeistert wie mich…

Liselund

LiselundchinesischesTeehaus

LiselundTeichrose

… aber mit einem nach dem Parkbesuch in Aussicht gestellten Eis konnten wir dann noch in Ruhe durch das Anwesen spazieren und fast alle noch so kleinen Details entdecken, wie diesen kleinen Mond in einem der Fensterläden des norwegischen Hauses:

Mond

Dann haben wir uns noch Nyord, eine Ansammlung sehr schnuckeliger Häuser mit sehr, sehr malerischen Gärten und natürlich die Hauptstadt der Insel, Stege, angesehen, Lakritzeis gegessen und noch das ein oder andere nette Teil eingekauft. Und dann zog es uns wieder an den Strand zurück zum Baden und Muscheln sammeln.

Und bevor die Steckmücken noch das allerletzte bißchen Blut aus uns heraussaugen konnten, packten wir wieder alle unsere Dinge in unseren Bus (und es hat wieder allers reingepaßt, phuu!) fuhren wieder Fähre und ein bißchen mehr als tausend Kilometer bis wir wieder zu Hause auf der Alb waren.

Und nächsten Sommer , so beschloßen wir auf der Heimreise, gehen wir Pippi Langstrumpf besuchen…

igitt!

… und natürlich die Quallen!

Zwischendurch

30/05/2013

mal wieder etwas Bastelcontent: Diese wunderhübschen Lichtlein habe ich bei Lisa von Strohzugold kürzlich entdeckt und beschloßen, daß ich auch solche brauche und wenn ich sie habe, bitte schön auch der dazu passende laue Sommerabend endlich kommen möge, damit ich in ihrem bunten, schummrigen Licht im Garten weilen kann!

TetraLampions1

So habe ich die letzten Tage Milch- und Saftkartons gesammelt, zerschnippelt und beklebt. Und dann illuminiert.

TetraLampions2

TetraLampions3

Sehr hüsch, finde ich. Obwohl das ganze bei dem trüben Wetter eher etwas weihnachtlich wirkt…ABER  bald kommt der Sommer und die Laternchen werden im Garten im Baum hängen, die Stechmücken drumherum surren und dann werden die Lichtelein eher nach Sommer-Garten-Party aussehen! Bestimmt!

Mittagspause

09/07/2012

Der nicht wirklich da gewesene Sommer neigt sich nun doch schon dem Ende zu und ich versuche jedes bißchen Sonne zu genießen (….und vielleicht wie der „Frederick“ die Sonnenstrahlen für den kalten, grauen, trüben Winter zu bevorraten….). So saß ich auch heute eine unsäglich lange Viertelstunde auf der Bank auf dem Balkon, betrachtete die Wolkenformationen über mir

freute mich an den in der Sonne so schön leuchtenden Farben der Gummilatschen und der Perlenkette

und srickte zwei weitere Reihen an meinem Tuch, während ich einen leckeren Milchkaffee (Kaffee „Franzäääs“, wie die kompetente Kaffeeverkäuferin einst sprach) trank.

Sooo, nun wird die Pause aber schleunigst beendet, denn die Arbeit ruft ganz laut….ja, doch, ich komme, ich eile…

Wir warten

03/08/2011

auf den Sommer. Und gestern war er auch mal ganz kurz da und hat eine kleine Hitzewelle über die Alb schwappen lassen. Aber ich fürchte, daß es das auch schon wieder war…. Schade eigentlich! Denn sich den ganzen Tag im Freien aufhalten zu können, hat ja durchaus was! Die beiden kleinen Bübchen haben sich gestern mit zwei Wannen voll Wasser vergnügt, während der große Bube sich mit den Nachbarskindern eine Wasserbombenschlacht lieferte. Und selbst der Herr Gemahl ist bei den Temperaturen den Wasserspielereien nicht abgeneigt: er baute emsig an unserer Außenwasserstelle und ist gestern fast fertig geworden. Es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten und dann ist das neueste Projekt vorzeigbar (haben Sie zufällig noch ein paar „Biberschwänze“ rumliegen, wir könnten etwa acht Stück davon gebrauchen!)! Ich halte mich vom Wasser fern und wühle mich statt dessen durch den Garten und jäte Unkraut (jedes Jahr das gleiche…kann man nicht EINMAL ein Unkraut rausreißen und dann is‘ gut??). Zwischendurch gibt es Kaffee, Kuchen, Eis und diverse andere sehr gesunde Dinge zur Stärkung. Und am Ende des Tages wird die Beute aufs Feuer geworfen…glücklicherweise keine Mammuts, sondern schon fertig präpariertes Getier 🙂 !

(Woche eins der Sommerferien ist nun schon fast rum, bleiben noch 5 1/2 übrig….)

Sommer ist es

11/07/2011

….wenn man nach dem Mittagessen schläfrig auf der Balkonbank liegt und den hellen Kinderstimmchen bei der Diskussion über die nötige Tiefe des Lochs im Sandkasten zuhört.

Brrrr…..

15/05/2011

heute ist es draußen eher unwarm und ich sitze lieber im Korbsessel am warmen Ofen und spähe immer mal wieder in den Garten, um zu sehen, ob unser Bauwerk noch steht. Wollen Sie auch mal gucken? Ich erzähle Ihnen auch noch so nebenher die Entstehungsgeschichte.

Als wir es dann endlich geschafft hatten, den gesamten Steinberg an eine andere Stelle im Garten zu schaffen, mußten wir feststellen, daß irgendjemand in grauer Vorzeit akribisch die Ziegel seines alten Hausdaches in den Boden eingearbeitet hatte, und wir so nur mühsam ein Loch für den Teich ausheben konnten….

Der Aushub wurde dann für das Innenleben der Kräuterschnecke wiederverwendet (so wie auch sonstiger Bauschutt, der sich in dem riesigen Steinberg befand…).

Und endlich waren alle Vorarbeiten erledigt und wir konnten mal provisorisch den Grundriß legen:

Und dann konnte es endlich, endlich mit dem richtigen Bau losgehen. Nun mußten wir die passenden Steine aus dem Steinehaufen raussuchen und sie zu einer Mauer zusammenpuzzeln. Zwischendurch dachte ich  immer mal wieder, daß das Ganze wahrscheinlich ab einer gewissen Höhe einfach zusammenbrechen wird, aber inzwischen sind wir bei stolzen 65cm angelangt, uuuund: DAS DING STEHT NOCH! Aber sehen Sie selbst:

Und heute ist Bau-Pause… die aufeinanderliegenden Steine dürfen sich jetzt erst einmal aneinander gewöhnen und nächste Woche geht es dann weiter in die Höhe und dann darf ich endlich Kräuter shoppen gehen. Solange bleibe ich aber noch am warmen Ofen, wickel meinen wehen Hals in einen langen Schal und studiere Pflanzvorschläge….

Einen schönen Sonntag Ihnen allen da draußen in den unendlichen Weiten!

Frau Q träumt….

11/05/2011

Aber zur Erfüllung des Traumes ist vorab eine MengeMenge Arbeit von Nöten! Und so haben der Herr Gemahl, die kleinen Bübchen und ich gestern eine Menge bewegt und diese „Mauer“ errichtet:

Sie finden sie nicht gaaanz so imposant?! An der höchsten Stelle ist sie aber immerhin gute 70 cm  hoch und wir waren zwei Stunden daran am Arbeiten.  Die vielen Steine haben wir in den vergangenen fünf Jahren immer nur auf einen riesigen Haufen in unserem Garten geschüttet, welcher im Lauf der letzten beiden Sommer unter einem stattlichen Brennesselwald verschwand, und da ich nun beschloßen habe, daß Wald und Haufen verschwinden bzw. eine neue Form annehmen sollen, haben wir etwas Arbeit. Jetzt muß „nur“ noch dieser Rest Kleinkrames verschwinden, damit der Platz dann frei für Neues ist:

Und wenn das alles weg ist, dann können die Steine wieder zurück an ihren Platz, damit sie dann dieses hier werden! Und warum bauen die blöden Q’s dieses Ding nicht an eine andere Stelle in ihrem großen Garten, wird sich nun vielleicht der ein oder andere fragen?! Nun, genau an dieser Stelle ist es am sonnigsten und wärmsten im Q’schen Gartenreich und somit die beste Stelle für die Kräuterspirale. Und so müssen wir wohl oder übel die Steine zweimal in die Hand nehmen. Mal sehn, wann mein Traum Wirklichkeit werden wird….am allerliebsten würde ich ja jetzt schon Pflanzen kaufen, aber da werde ich mich noch etwas beherrschen müssen! Und ich muß mir noch was für die kleinen Helfer-Bübchen einfallen lassen, die glauben nämlich immer noch, wir tragen die ganzen Steine zur Seite, weil ein ganz toller Schatz unter dem riesen Berg liegt (aber diese Idee motivierte die beiden ungemein zum Steine schleppen!).

Demnächt mehr aus Traumland!