Mehr

25/01/2015

Farbe gegen das Grau! Hier ein paar warme Resteringelsocken für den kleinen Grünliebhaber in der Familie!

Ringelsocke

Grün ist wohl auch die Farbe, die unsere gefiederten Mitbewohnerinnen dieser Tage am meisten vermissen…zuviel Schnee auf dem leckeren Gras…

GrauHuhn

 

 

Advertisements

Ein graues,

23/03/2014

verregnetes und kaltes Wochenende mit gelangweilten Kindern neigt sich dem Ende zu – was bin ich froh, daß morgen wieder alle zur Schule und in den Kindergarten gehen dürfen!

Grau1

Grau2

Grau3

WeisseBlüten

Ich wünsche Ihnen – und mir – einen bunteren, trockeneren und wärmeren Start in die neue Woche!

Und was macht

23/05/2013

der gemeine Älbler, wenn er keinen Schnee mehr hat? Richtig! Er fährt dorthin, wo es noch welchen gibt!

Schneee!!!

Und die Alb-Bubis sind zufrieden!

SchneefürdieAlbbubis1

SchneefürdieAlbbubis2

SchneefürdieAlbbubus3

Nun ja, so ganz freiwillig bin ich dem Schnee ja nun nicht hinterhergefahren…war eher so eine Art Gruppenzwang: das mittlere Bübchen hatte einen sogenanten „Frühjahrslehrgang“ der Skispringer und dazu mußten wir nach Österreich zur vereinseigenen Hütte reisen, damit sich die Bübchen ein Wochenende sportlich betätigen konnten (Querbergauflaufen, Klettern im Hochseilgarten, Inliner fahren und einen Berg besteigen). Ich habe zwei Nächte lang fast nicht geschlafen, denn in der ersten Nacht weckte mich das mittlere Bübchen morgens um halb vier: „Mama, Mama! Ich finde kein Unterhemd! Ich muß mich jetzt sofort anziehen, die anderen sitzen schon alle unten und frühstücken!!“ Ich habe dann mit sehr verschlafenem Blick auf die Uhr gelinst, gesehen, daß es gerade mal 3:30 Uhr war und geantwortet: “ Frühstück?? Sitzen da etwas lauter Männer unten?“ „JA!!“ „Und „frühstücken“ die alle eine Flasche Bier??“ „Äh, ja!“ „Also gut, dann geh bitte, bitte wieder ins Bett und schlaf weiter! Das Unterhemd geb ich dir dann morgen früh!“ Leider war mein Schlaf nun dahin…. In der zweiten Nacht war das kleinstes Bübchen dann so fix und fertig (hatte auch zu wenig Schlaf), daß es zweimal ins Bett machte und ich es jedesmal irgendwie trocken legen mußte…. (normalerweise passiert ihm sowas einmal im halben Jahr, wenn er krank wird…), und so war auch die zweite Nacht nix und am nächsten Morgen sind wir dann mal kurz auf den „Hoch Gerach“ geklommen (wir sind vier Stunden am Stück nur gelaufen, für mich wäre das ja o.k. gewesen, aber unser Jüngster hat auf dem Rückweg, so ganz ohne Pause zwischendrin, nur noch geheult….armes Kerlchen!!). Tja, ein Wochenende mit Sport-Freaks (oder wie soll man Menschen, die sich freiwillig auf zwei Brettern eine Schanze runterstürzen, sonst nennen…) ist irgendwie nicht so wirklich gemütlich (ich hatte zu allem Übel auch noch Unter-Koffein….so wenig Kaffee habe ich glaube ich schon seit Jahren nicht mehr getrunken!).

Und jetzt warten wir auf den Sommer und hoffen, daß wir ihn nicht verpaßt haben! Ihnen allen morgen dann mal fröhliches Schneeflockenzählen, es soll ja bis auf 400m Schnee geben, so haben nicht nur wir davon!

Draußen

06/01/2013

ist es trüb, grau in grau und ungemütlich. Januar eben. Ohne Schnee und ohne Sonne. Winter. Denn „Wenn der Winter vorbei ist kommt der Sommer. Und dann wieder der Winter.“ sprach das kleinste Bübchen kürzlich. Es hat das Ding mit den Jahreszeiten auf der Alb also verstanden….

Graugraugrau

Ich illuminiere derweil im Hausinneren alle Ecken mit Kerzen, um dem gemeinen Grau etwas entgegenzuwirken.

Licht

MehrLicht

Und ich stricke. Muster. Mein erstes „Faire Isle“-Muster. Anfangs mußte ich mich sehr, sehr konzentrieren damit zum einen das Muster stimmt und zum anderen die Fäden der jeweils anderen Garnfarbe nicht zu straff hinter der Arbeit mitgeführt wurden. Und damit ich keinen Knoten in den Fingern und im Kopf bekam. Nun ist das Muster fertig und ich kann ganz langweilig das Rückenteil und die Ärmel fertig stricken.

Muster

Und die Bübchen? Komischerweise spielen die seit heute morgen ganz friedlich in einem riesigen Haufen Playmobil (aller Jahrzehnte) und kommen nur ab und zu vorbei, um etwas Futter zu fassen. DAS hätten sie eigentlich auch die vergangenen beiden Wochen so halten können, und nicht erst in den letzten Stunden der gemeinsamen Ferien von Groß und Klein so eine entspannte Haltung (für uns Große….komischerweise sind Ferien immer irgendwie antrengend, da die Erwartungen an die freie Zeit so gänzlich verschieden zu sein scheinen: „Was machen wir heute??? Uns ist soooo laaaaangweilig!!“ versus „NIX! NIX! Wir wollen bitte ausschlafen, gemütlich Kaffee trinken und etwas lesen. Wie wär es mit einem netten Spaziergang durch den Wald?“ „Äähhhh, nöööö, blööööd….. *nölnölnöl*!“ usw. …) an den Tag legen… Vielleicht das nächste Mal, meine allerliebsten Kinderlein???

bei Nacht und Wind…es ist Frau Q mit dem kranken Kind…

Und draußen regnet es in Strömen… vor drei Tagen erst bin ich wegen Schnee und Eisglätte nicht mal rechtzeitig zum Arbeiten gekommen, und nun ist die weiße Pracht wieder dahin. Aber ich könnte darauf wetten, daß der Regen im Laufe der Nacht in Schnee übergehen wird und das ganze dann gepflegt auf die Straßen frieren wird, so daß morgen Schlittschuhe angesagt sein werden, wenn man aus dem Haus muß, um irgendwohin zu gelangen. Ich sage Ihnen, dieser „Winter“ kostet mich, zumindest was das Autofahren anbelangt, den allerletzten Nerv! Zweimal bin ich schon  übel über die Straßen geschlittert und hatte so großes Glück, daß außer mir sonst niemand in der Nähe war!!

Außerdem hoffe ich, daß es dem mittleren Bübchen bis morgen früh wieder besser geht und er nicht noch uns alle mit dem Infekt angesteckt hat. Eigentlich dachte ich ja, daß das kleinste Kind krank wird, aber da habe ich mich hoffentlich geirrt!!

Vergangene Woche habe ich festgestellt, daß ich auf meinem Laptop DVDs ansehen kann!! Wow, ist das toll, im Bett zu liegen  und sich schnöde unterhalten lassen zu können (und die unnötige Steckdose in der Mitte unseres Betthauptes macht auf einmal auch Sinn…). Ich habe, da ich die Abende letzte Woche überwiegend alleine verbringen mußte,  der Herr Gemahl weilte auf diversen Sitzungen, mir mal wieder „Anna“ (Danke, danke, liebste Frau Waldorf-Statler! Ich habe mich wieder so gefreut über die DVD!!) angesehen….*hach* Die Serie ist ja sowas von 80ies…. und so kitschig…. und kann nur von mir alleine angesehen werden, denn die männliche Spezies hier im Haus steht wohl nicht so sehr auf Tüllröckchen und Spitzenschuhe.

Und morgen dann wieder eine neue Arbeitswoche… ich bin noch etwas unschlüssig, was ich mit den lieben Kinderlein machen werde. Eigentlich lautet das Thema für dieses Jahr „Musik“, aber damit fange ich persönlich nicht so viel an (mehr als konsumieren kann ich Musik nicht…), und ich habe auch festgestellt, daß der Bedarf der Kinderlein ganz woanders liegt…

Aber jetzt muß ich erstmal mein Schlafbedürfnis befriedigen gehen. Ich wünsche  Ihnen da draußen in den unendlichen Weiten des www eine angenehme Nachtruhe!

Die Alb

02/09/2011

versinkt im Nebel, ich stehe in der Küche am Herd, rühre kochende Zwetschgenmarmelade, welche, wie immer, wunderbarerweise in der Farbe von ekelbraun zu schönem leuchtendrot wechselt, und denke, daß nun der Herbst da ist. Irgendwie freue ich mich ja schon auf die Zeit, das Sammeln von Kastanien, bunten Blättern und sonstigem Herbstkram. Und die kühle frische Herbstluft am Abend hat ja auch was besonderes. Aber das fiese daran ist, daß ER (Anmerk. d. Red.: so heißt hier auf der Alb der Winter) dann auch schon fast mit vor der Tür steht. Und den mag ich nicht so leiden. Der bringt so viel Arbeit und Kälte mit sich. Und bis dann morgens wieder alle in ihrer Yeti-Montur stecken….ich mag noch gar nicht dran denken. Bis dahin sollte ich vielleicht einfach noch ein paar leckere Zwetschgenmarmeladebrote essen und mal über Weihnachtsgeschenke (ja, ja, das kommt auch wieder….) nachdenken. Und morgen früh taucht die Alb womöglich wieder aus den wunderbaren Herbstnebeln auf, wir bekommen nochmals hochsommerliche Temperaturen und die beginnende Herbstdepression ist wie weggewischt….ich wünsche Ihnen da draußen in den Weiten des www noch eine wundervolle Nacht, schlafen Sie wohl!

Mal wieder

17/07/2011

Herbst, diesen Sommer….

 

Und ich habe diesen bald täglichen Wechsel von „was soll ich bloß noch alles ausziehen“ zu „gebt mir mehr Kleidungsstücke“  satt!! Hat jemand mal die eMail-Adresse vom zuständigen Wettergott (oder ist der gerade auf Urlaub??), dann würde ich mal einen ordentlichen Motzbrief an ihn schicken!! So bleibt mir nichts anderes übrig, als bestens vorbereitet in die Herbstsaison zu starten und die Bübchen mit neuen Langarmshirts zu versorgen…

Den Snoopy habe ich aus einem geschenkt bekommenen, alten, ausgeleierten T-Shirt ausgeschnitten und somit gerettet.

 

Der rot-weiße Stoff lag schon längers im Vorrat  und sollte schon lange zu einem Shirt für das große Bübchen werden. Nun ist das Kind in der Zwischenzeit etwas, nur ein klitzekleines Bißchen gewachsen und die Vorrätige Menge reichte nicht mehr so ganz aus für ein lanärmeliges Oberteil… und so mußte ich mit den langen Bündchen etwas improvisieren. Die Applikationen habe ich aus einem alten Baby-T-Shirt ausgeschnippelt, aufgebügelt und noch festgenäht.

Das kleinste Bübchen bekommt ein Shirt mit Elefant – aus Baumwollstöffchen ausgeschnitten, mit Vlies-o-fix versehen, aufgebügelt und dann noch zwei Runden um das Tier drumrum genäht. Und im Nähzimmer liegt noch mehr Stoff rum, der darauf wartet, zu Kleidungsstücken zu werden (u.a. ein neuer Mantel und eine Fleecejacke für den Herrn Gemahl….). Allerdings hat wohl jemand die dafür nötige Zeit in irgendeiner zugegruschtelten Ecke versteckt und ich kann sie nicht finden! Auch das mittlere Bübchen hat letzte Woche beschloßen, daß es sich so langsam auf die kältere Jahreszeit vorbereiten muß:

Werfen Sie mal einen Blick auf den obersten Buchtitel unseres großen Bücherstapels aus der Bücherei!

In diesem Sinne, frohe Weihnachten einen schönen Sonntagabend  Ihnen allen!

Heute vormittag

19/05/2011

war es noch richtig Sommer….

…und jetzt ist es eher schwül-unwarm-hat-drei-Tropfen-geregnet-blödes Wetter.

Kollektives Frieren

04/04/2011

heute bei Mensch und Frosch. Nach dem sehr sommerlichen Wochenende (ich würde mich sehr wundern, würde jetzt noch irgendwo Schnee hier oben herumliegen!) haben wir schon die Wintersachen weggeräumt und die ersten T-Shirts aus dem Schrank gezogen, die Stiefel gegen Flip-Flops getauscht und auch schon ein Eis vertilgt….heute kaum mehr vorstellbar, nachdem heute Nacht ein heftiges Unwetter die Temperaturen wieder auf albtypische 8° heruntergekühlt hat.

Familie Tannenbaum hat sich auch feste in einen Schal gewicktelt und bibbert vor sich hin….

Viel lieber wär es den Grünlingen ja so:

Den Bauch in die Sonne halten, und gelegetlich zur Abkühlung ein erfrischendes Bad nehmen:

Aber die Wettervorhersage behauptet, daß es ab morgen schon wieder warm sein soll…. und dann können die Jungs und ich weiter in unserem Gartenreich arbeiten. Am Samstag haben wir Bohnen, Kürbise und Sonnenblumen in kleinen Töpfchen zur Vorzucht ausgesät und gestern morgen waren die kleinen Jungs ziemlich enttäuscht, daß es noch keine Bohnen zu ernten und Blumen zu pflücken gab….

Und ich habe mich sehr gefreut, daß meine Clematis-Pflanzen vom letzten Sommer den Winter überlebt haben!! Eigentlich wollte ich sie schon aus ihren Töpfchen rausreißen, da entdeckte ich ein zartes Grün an den braunen, vertrockneten Stengeln, die da noch aus der Erde ragten (ich muß wohl noch erwähnen, daß ich keinen „grünen Daumen“ habe, und letztes Jahr zudem zwei Clematis-Pflanzen im Gartencenter erwarb, die ebenso vertrocknet aussahen und ich sie aber frohen Mutes eintopfte und immer dachte: „Das wird schon noch! Braucht halt Zeit zum Wachsen, so ein Pflänzlein….!“, aber auch Wochen später war da nur braunes Gestrüpp im Topf und da mich alle anfingen zu verspotten, riß ich es wieder raus und kaufte zwei lebende, grüne (!) Pflanzen, die nun, wider Erwarten, überlebt haben und mich hoffentlich beide dieses Jahr mit ihren wunderschönen Blüten erfreuen werden!).

So, ich geh mal Wollsocken suchen….. haben Sie einen guten Start in die neue Woche!

Sonntage,

27/03/2011

immer wieder gerne verregnet in der letzten Zeit. Statt wie eine anständige Ehefrau und Mutter bis zur Mittagszeit eine leckere, ausgewogene und gesunde  Mahlzeit für Mann und Kinder zu zaubern habe mich lieber auf dem Balkon verlustiert und versucht die Nässe mit der Kamera einzufangen. Die wunderschönen Regentropfen, die da am Balkongeländer abhingen, und noch hängen, ließen sich aber nicht wirklich einfangen. So nur ein paar „nasse“ Eindrücke an diesem Sonntag.

Aber auch im inneren des Hauses ist es heute eher nass, der kleinste Bube ist am Dauerheulen und ich weiß nicht warum. Ich merke nur, daß meine Nerven inzwischen aufgebraucht sind und ich den Abend, den Zeitpunkt an dem ich das Zu-Bett-gehen einläuten kann, herbeisehne…..

Außerdem wässere ich den Inhalt der gestern hier angekommenen Mumie!

Die geneigten LeserInnen, die ebenfalls die Stoffsucht umtreibt, wissen vermutlich, was jetzt gerade für textile Schönheiten durch die Q’sche Waschmaschine dümpeln!! Wenn das Zeug nur schon trocken wär, ich habe schon die Schere schnippelbereit!!

Ansonsten hier heute: Wal …. äh: Wahl! Mal sehn, was da heute Abend für ein Ergebnis aus den Urnen gefischt wird!