Schuhe

27/08/2012

MEINE (neuen) Schuhe (von hier):

Die Schuhe der Anderen:

„UndwennihreureSchuheausgezogenhabt,stelltsiebitteordentlichnebeneinanderanihrenPlatz!“ „UndwennihreureSchuheausgezogenhabt,stelltsiebitteordentlichnebeneinanderanihrenPlatz!“ „UndwennihreureSchuheausgezogenhabt,stelltsiebitteordentlichnebeneinanderanihrenPlatz!“ Naja, wie man sehen kann, fruchten meine Erziehungsversuche in punkto Schuhe aufräumen wenig bis gar nicht…. und an manchen Tagen liegen auch noch dekorativ nasse Hosen und Jacken dazwischen.

Advertisements

Ich träume

26/08/2012

ja schon seit längerem von einer größeren Wohnküche, denn mit den immer größer werdenden Bübchen wird es bei uns immer enger in der Küche, in der sich der Großteil unseres Familienlebens abspielt. Und eigentlich könnte die Küche auch ohne allzu großen Aufwand vergrößert werden. Dazu müßte lediglich die Wand zum Kinderzimmer weg und das Kind zuvor ausgelagert werden. Und da liegt das Problem….zuerst müssen wir ein weiteres Kinderzimmer haben und das gibt es erst, wenn wir einen unserer zwölfzig Dachböden ausgebaut haben, was mit großem Aufwand, viel Zeit und Geld verbunden ist. Aber wenn das gemacht ist, kommt die Küche dran! Und dann brauch ich UNBEDINGT den da (jaja, kleine Träumereien am Sonntag morgen….)!!

Ich benötigte

20/08/2012

mal eben etwas Laub…..

Das echte darf aber gerne noch etwas auf den Bäumen bleiben!

FreitagsFisch

17/08/2012

Heute  ein „Konsum“-Fisch…die Sprotte beäugt ihn mal ganz kritisch.

Ich bin ganz zufrieden!

Sommerpause….

16/08/2012

….fast beendet. Die letzten Wochen waren vollgepackt mit so allerlei (diverse Sommerfeste, Veranstaltungen aller Art, Abschiede, Vorbereitungen für unsere diesjährige integrative Sommerfreizeit, Durchführung der Freizeit und noch dem sonstigen alltäglichen Gesummsel….), diese Woche habe ich noch Urlaub und eigentlich wollte ich die in Frankreich auf dem Campingplatz verbringen, die Nase in einem Buch und die Finger gelegentlich an den Stricknadeln….aber wie immer, kam es dann mal wieder anders: Bus kaputt, Reparatur teuer und wir verbringen nun unsere Zeit auf der Alb in unserem verwilderten Garten. Der Herr Gemahl ist auch gar nicht soooo traurig, daß wir nicht verreisen konnten, denn er bastelt nun Tore für unseren Carport.

Ich habe natürlich auch genug zu tun, es finden sich ja immer Dinge im Haushalt, die erledigt werden wollen (die leidigen Wäscheberge…..) und solche Sachen, die dann gemacht werden wollen „wenn man mal Zeit hat“. Darunter fiel dieses Jahr der Austausch unseres Sisal-Teppichs, der gegen Fußkälte unter unserem Eßtisch in der Küche liegt. Das hört sich jetzt nicht soooo spektakulär an, ABER die Küche ist nicht wirklich groß, der Tisch aber schon, sprich, er paßt nicht durch die Tür, so daß man ihn aus dem Weg räumen könnte. Und so mußte ich ein bißchen rangieren, damit ich den alten Teppich entfernen konnte. Unter dem Teppich kam natürlich eine Kolonie Staub, Krümel und diverses anderes amorphes Zeugs hervor, welches auch noch entfernt werden mußte, bevor ich den schönen, neuen, nutella-, knetmasse- und auch sonst fleckenfreien Teppich ausrollen konnte! Da ich schon am Putzen war, habe ich auch noch den Heizkörper geputzt (innen…..wer hat sich bloß diese oben offenen Heizkörper ausgedacht…..) und die Balken und die Holzdecke entstaubt. Und ich habe beschloßen, daß damit für die nächste Zeit genug geputzt ist!!

Ein bißchen Zeit versuche ich mir, zwischen zankenden Kindern(*augenrollundgenervtsein*), Entwilderung des Gartens und Futterzubereitung, auch noch zu nehmen: mein Sommerkleid ist fast fertig, ich muß mich nun nur noch entschließen, wie lang es werden soll. Ffür Knöpfe konnte ich mich schlußendlich auch noch entscheiden: es sind nicht, wie anfangs gedacht, rosa Knöpfe geworden, sondern, mal wieder, Perlmutknöpfe aus Omas Kruschtelkiste (und auch zu den Knöpfen gibt es wieder eine Geschichte aus Frau Q’s spannendem Leben: ich dachte, ich kann gemütlich auf die Terrasse sitzen und dort unter dem schattenspendendem Sonnenschirm die Knöpfchen ans Kleid sticheln…aber ich habe nicht mit meiner Schusseligkeit und den fiesen Ritzen zwischen den Dielen des Terrassenbodens gerechnet: mir ist natürlich (!) prompt einer der Knöpfe runter gefallen und verschwunden. Trotz diverser Stricknadeln, chinesischer Eßstäbchen und pinzettenartiger Hilfsmittel gelang mir die Bergung des Abgestürzten nicht und ich fürchtete schon, nun doch die rosa Knöpfe annähen zu müssen, doch da fiel mir ein, ich könnte doch nochmals die Knopfkistchen durchstöbern, ob es nicht doch noch einen weiteren Knopf von der Sorte gibt. Und was soll ich sagen: ich hatte Glück! Ein einziges Exemplar versteckte sich noch zwischen den ganzen vielen Knöpfen und ich trug es glückseelig raus auf die Terrasse, um es und seine Freunde nun endlich anzunähen!!).

Material für neue Projekte liegt auch schon bereit:

aus dem Stoff soll ein weiteres Kleid entstehen, was für eines weiß ich noch nicht, aber ich brauche unbedingt was schwarz-weißes! Das gelbe Wollzeugs wird zu einem kleinen Jäckchen verarbeitet, welches mich im kommenden Herbst mit seiner leichtenden Farbe erfreuen soll!

Aber nun zu den wirklich wichtigen Dingen im wirklichen Leben: im Hintergrund piepst die Kaffeemaschiene, welche von mir nebenher entkalkt wurde, durchdringend, das große Bübchen steht neben mir und möchte mir unbedingt den neuen „Deutz Fahr Katalog“ zeigen und die kleinen Jungs spielen „Bücherei“, in welcher ich nun unbedingt sofort was entleihen sollte!