Noch ist

07/03/2016

nicht aller Tage Abend….

Abend

..aber ich werde irgendwann über die Technik siegen, und trotz totalbescheuertemselbstgewolltemundvomHerrnGemahlgewarntem Update auf OS X Yosemite hier alles wieder in den Griff bekommen…vorallem die Bildbearbeitung geht gar nicht mehr so richtig *grummel*. Aber heute Abend konnte ich den ersten Schritt in Richtung des Bekämpfens der modernen Technik machen: Voilà! Ein Photo! (Das war der Blick aus dem Schlafzimmerfenster am Wochenende…irgendwie schaue ich da seltenst über die Hausdächer in den Himmel…).

Nun werde ich mit siegessicherem Grinsen im Gesicht den Laptop mit einem „Ha!!“ schwungvoll zuklappen und mich um die Fieberzwerge, die gar nicht mehr so zwergig sind, dafür um so fiebriger, kümmern!

 

so freundlich schläft, habe ich jetzt mal einen Schlafsack, zum gemütlicheren Ruhen in meiner großen Handtasche, genäht.

Schlafsack

Aus wunderschönem Stoff aus einem Stofftausch-Päckchen von Klaudia und einem Monster-Aufnäher (der hat sogar Leuchtaugen…) von Herrn Skizzenblog. Und wer schläft nun immer so freundlich? Der hier:

Müde!

Wohnt seit dem Sommer hier, und ich kann nun endlos lesen, denn der hier kann auch in der Bücherei ausleihen (feine Sache für Buchstaben-Junkies). Aber jetzt darf er gemütlich schlafen, und ich gehe eine Runde aufräumen.

Beim Zwiebelschälen mußte ich kurz innehalten, die Zwiebelschale unter der Leuchte hin und her drehen, ihre feinen Adern und Linien bewundern und noch kurz die Kamera holen, um die feine Schale zu porträtieren.

Küche

Und nun darf sie auf den Kompost, begleitet von den düsteren Bowie-Klängen aus dem Radio….

Den ersten Tag

02/01/2016

im neuen Jahr nutzten die drei Jungs um die Reste des Schwedenfeuers der Silvesternacht aufzubrauchen: es wurden Feuerwerkskörperreste darin entsorgt (der ein oder andere knisterte doch tatsächlich noch so ein bißchen….und ich mußte die Jungs dann immer des Feuers verweisen, weil…nachher fehlt noch ein Teil eines Bübchens, oder so…) und das ein oder andere Marshmallow geröstet.

DieJungs

Heute morgen war das Feuer dann leider endlich aus und die allerletzten Reste wanderten in den Ofen. Der Hof ist inzwischen auch gekehrt und der reichliche Regen wäscht im Moment die allerletzten Spuren des Feuerspaßes hinfort. Und morgen gibt es vielleicht Schnee hier oben auf dem Berg.

Kleiner Rückblick

31/12/2015

auf das vergangene Jahr, in welchem ich nicht soooo viel gebloggt habe, deshalb mal hier eine „kurze“ Zusammenfassung des Q’schen Jahres:

JanuarEndlichSChnee

Im Januar gabs  Schnee und die Kinder konnten endlich Skifahren! Ansonsten war wohl nicht so viel passiert, jedenfalls kann ich mich an nichts erinnern….

FebruarEiskuchen

Im Februar habe ich mich (zum ersten Mal?) über Kälte gefreut, denn so konnte ich meine Vorhaben, Eisgugelhupf zu machen, in die Tat umsetzen! Und dann auch noch beleuchten, voll klasse… Außerdem war es auch an der Zeit, mal wieder kunterbunten Kinderkuchen zu backen, denn das jüngste Bübchen wurde sieben!!

 

MärzFRIEDA

Im März war ich dann zusammen mit den Jungs und Frieda zum ersten Mal beim Tierarzt. War schon komisch, mit der Kiste mit Huhn drin zwischen den ganzen Kätzchen und Hunden… aber leider konnten die beiden Spritzen, die der Tierdoc dem Federvieh verabreichte, ihr auch nicht mehr helfen und so haben wir ein erstes Hühnergrab im Garten errichtet.

 

AprilOstern?

Im April war wohl Ostern, jedenfalls habe ich da jede Menge Bunte-Eier-Photos gefunden, das könnte ein indirekter Hinweis auf dieses Event sein…

 

MaiBLACKY

Im Mai gabs erstmal wieder kunterbunten Kinderkuchen, dieses Mal für das mittlere Bübchen, welches neun wurde. Und dann fuhren wir mal wieder zum Tierarzt (nicht das letzte Mal…) und setzten uns mit Huhn in der Kiste zwischen Kätzchen und Hunde. Dieses Mal zeigten die Wunderspritzen des Hühnerflüsterer kurzzeitig Wirkung und wir freuten uns schon, daß Blacky es schafft. Aber dann…mußten wir ein weiteres Hühnergrab errichten. Ende des Monats schwächelte dann auch noch unsere hübsche, braune Henne, mit der ich dann auch noch zum Tierdoc fuhr und -yeah, aller guten Dinge sind drei – dieses Mal noch gerade rechtzeitig, denn Elli ging es nach ein paar Tagen wieder gut!

 

JuniDieNeuen

Im Juni zogen zwei neue schwarze Hühner bei uns ein, die mich fast um den Verstand brachten, da ich sie über Wochen jeden Abend aus dem alten Küchenbuffet der Gartenküchen, welche wir mal so nebenbei eingerichtet hatten, pflücken und in den Stall hochtragen mußte.

JuniDasersteKonzert

Ebenfalls im Juni hatte das älteste Bübchen sein erstes „richtiges“ Konzert mit der Band, wie aufregend!!

 

JuliNochmalHühner...

Im Juli konnte ich den beiden weißen nicht widerstehen und so hatten wir plötzlich (uuups!) sieben Gefiederte in unserem Garten.

JuliVerabschiedung

Außerdem mußte ich im Juli zum ersten Mal als Elternbeiratsvorsitzdende unserer Grundschule aktiv werden: ich „durfte“ ein paar Grußworte zum Abschied des Schulleiters sprechen (am Mikrofon! vor einer gut besetzten Halle!). Ich sage Ihnen, so aufgeregt war ich wohl das letzte Mal vor der mündlichen Abiturprüfung!! Aber ich hab es -irgendwie- geschafft und mir danach dann mal selbst auf die Schulter geklopft! Ein *YEAH* für mich!

 

AugustBaustelle1

AugustBaustelle2

AugustBaustelle3

Im August hieß es dann schließlich SOMMERFERIEN, doch dieses Mal blieben wir zu Hause und kletterten bei brütender Hitze auf unserem Dachboden herum, um den dringed nötigen Ausbau des alten Bauernhauses voran zu treiben: die Geschoßdecke ist nun komplett erneuert, das letzte der z.T. über hundert Jahre alten Bretter, die schon beim bloßen Ansehen zu Staub zerfielen, ist ausgetauscht, über der Küche wurde vom Herrn Gemahl ein neuer Blindboden eingezogen, welcher nun noch auf neue Dämmung wartet und mit einem begehbaren Boden belegt werden will. Und dann haben wir noch lauter so lustige Rüsselchen verlegt, denn mit Strom hatten es die Leute vor hundertundnochmehr Jahren noch nicht so auf ihren Heuböden (oder sonstwo)!

 

SeptemberCamillaisteineGrünlegerin

Im September legte Camilla ihr erstes Ei. Und so haben wir erfahren, daß sie ein „Grünleger“ ist. Juhu, an Ostern müssen wir nun keine Eier mehr färben!

SeptemberUnerkundeteWegeaufderAlb

Außerdem sind wir im September endlich mal wieder unsere Umgebung erkunden gegangen und haben schöne Wege über die Alb gefunden.

 

OktoberHühnerschar!

Im Oktober war es – bis auf unserem Balkon!- sehr ruhig, die Kinder sind brav zur Schule gegangen, der Herr Gemahl und ich sind unseren bezahlten außerhäusigen Tätigkeiten nachgegangen und weiter war wohl nichts los…

 

NovemberItsParty-Time!

Im November war dann mal wieder Party-Time, der Herr Gemahl, das älteste Bübchen und ich sind je ein Jahr älter geworden, und ab Mitte des Monats war dann hier die alljährliche Feier- und Kuchenüberdrüssigkeit vorhanden.

DezemberBlickaufsDorf

Im Dezember schließlich war es dann viel zu warm, kein Schnee weit und breit, und außerdem habe ich, zum ersten Mal wohl überhaupt, an der frühen Dunkelheit gelitten. Da half nur noch ein „Lichterspaziergang“ mit Blick über unser kleines Dorf gemeinsam mit dem jüngsten Bübchen, welches sich als sehr angenehme Begleitung zum Spazierengehen entpuppte (so ganz ohne die anderen Jungs!).

DezemberKinderkunst

Und dann war da noch Weihnachten….dieses Jahr ganz ruhig, ohne jeglichen Streß, mit leckerem Essen, ein paar Geschenken und ein paar Kinobesuchen (das große Bübchen darf ja jetzt endlich Film ab 12 Jahren ansehen und so waren wir gemeinsam im neuen “ 007″ – wie aufregend!).

Und nun gibts noch Würstchen und Stockbrot – und Ihnen allen da draußen in den Weiten des www einen guten Rutsch und einen wundervollen Start ins Jahr 2016!!

Rituale…

20/12/2015

Jedes Jahr vor Weihnachten putze ich unser Wohnzimmer, welches eigentlich mein Näh- und Kreativzimmer ist, etwas gründlicher…d.h. ich nehme auch die Trillionen Bücher aus dem Regal und dem Gebälk um den Staub auf das restliche Zimmer zu verteilen, miste aus, räume Gruscht in andere Ecken und stelle danach dann endlichendlich den Tannenbaum auf, damit die Jungs ihn dann schmücken können. Dieses Jahr liegt der Staub immer noch auf den Büchern, und es ist überall noch etwas gruschtelig, der Baum steht noch im Wassereimer, aber ich habe das alte Radio an einen neuen Platz gestellt, den Staub runtergewedelt und es mit etwas zitternder Hand angeschalten: es tut noch *phu*!! Nun erfreuen wir uns an seinem schönen Klang (es ist ein altes Röhrenradio….) und an seiner Optik! Der Rest des Staubes und das Bäumchen kommen dann demnächst an die Reihe, wenn ich genug Radio gehört habe.

RADIO!!

Mal wieder

02/11/2015

etwas Hühner-Content! Norbert und die Kleine Camilla sind keine kleinen, süßen Hühnchen bzw. Hähnchen mehr, sondern „erwachsen“: Norbert hat die Damenwelt in unserem Garten fest im Griff, muß dieses auch alle paar Minuten lautstark kundtun, und die Kleine Camilla legt fast täglich ein wunderschönes, grünes Ei für uns! Und unsere Nachbarn, welche  gelegentlich mal ein paar Eier von uns geschenkt bekommen, haben sich jetzt auch an die „Alien-Eier“ gewöhnt. Und ich freue ich auf Ostern, weil ich da keine Eier färben muß!! Und hier natürlich noch ein paar Porträts der Stars unseres Gartens:

Norbert

Camilla

(Gut, daß die beiden so große, rote Kämme haben, dann finden wir sie im Winter in den Schneemassen wenigstens wieder!)

Und so sieht es auf unserem Balkon vor der Küche (das Federvieh weiß genau, wo es die guten Sachen gibt….) um die Mittagszeit meistens aus:

NorbertunddieDamen

Zwölf

01/11/2015

WOW! Zwölf Jahre! Da bleibt kein Platz mehr für bunte Steckerchen auf dem Geburtstagskranz, alle Plätze sind nun mit Kerzen besetzt!

12

Happy birthday, Du großer Junge!

Hier noch etwas Lieblingsmusik für Dich!

Irgendwie

08/09/2015

seltsam hier heute…

Alien?

Sollten Sie

07/09/2015

auch nicht mehr wissen wohin noch mit den Tomaten,

Tomaten

dann sollten Sie UNBEDINGT mal dieses Tomatenpüree machen!!! Ich bin ganz hin und weg vom Geruch bei der Herstellung, und das fertige Püree ist sowas von lecker!!! Nun gibt es ein paar wenige Gläser für ein bißchen Sommergefühl während des  langen, kalten Winters, der bestimmt kommt.

Tomatensoße

 

(und hier noch eines der Take-Offs während des Tomatenzeugs-Shootings:

NeugierigeHühner

sobald irgendeine der in den Garten führenden Türen von uns Menschen geöffnet wird, kommt mindestens eines der Hühnertiere angerannt (!), denn es könnte ja was zu futtern geben… in diesem Fall fand das graue Huhn tatsächlich noch ein paar Sonnenblumenkörner im Schüsselchen…lucky girl!)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.