bekommt große Löcher und wird sehr, sehr fadenscheinig!

 

Eigentlich stand schon das Ende des heißgeliebten Froschtiers bevor….aber das kleinste Bübchen hat mich dann doch nochmal erweicht, das geliebte Stoffstück in stundenlanger Flickarbeit wieder zusammen zu frickeln.

Operation überstanden!!

 

 

Nun sind Froschfamilie

und Kind wieder glücklich vereint!

Und ich hoffe, daß ich so schnell nicht wieder in der Kuscheltierklinik tätig werden muß.

Advertisements

mit dem Gestricke! Ich habe ganz brav und vorschriftsmäßig die Maschenproben für die beiden „Muster“ gestrickt, bitte sehr:

 

und dann mühsam und mit viel Gezeter die benötigten 212 Maschen angeschlagen…..

 

Nach dem zwölfzigsten Versuch hatte ich dann auch die benötigte Maschenanzahl ohne daß der Faden vorher zu Ende war und der Saum nach den ersten paar Reihen auch so aussah, wie ich ihn haben wollte! Und nun folgt ein bißchen Fleißarbeit….sind ja überwiegend rechte Maschen ohne großes Mustergedöns…

Und hier noch der aktuelle Stand der Strickarbeit (gibts nicht diese Heinzelmännchen, die nachts kommen und fleißig arbeiten???):

 

Noch

20/02/2012

sind die Nadeln für das „Frühjahrsjäckchen-Knit-Along“ leer….

 

Aber das wird sich bald ändern!!!

 

Genügend Material ist inzwischen vorhanden…

 

… und ich habe auch endlichendlich ein Modell ausgewählt!! War gar nicht so einfach. Und ich stricke ein *tadaaa* Frühlingskleid! Nämlich dieses hier:

Und ich denke schon über ein nettes Unterkleid nach…. aber jetzt erstmal an die Nadeln!

Frau Q taut

18/02/2012

langsam wieder auf….

 

Die Sonne scheint, es ist hell und freundlich da draußen, das Thermometer sagt, daß wir frühlingshafte 4°C PLUS haben und die Laune ist im Hoch!! So darfs jetzt bitte erst mal bleiben!

Ich bin dann mal Sonnenschein genießen….. 🙂

Welcher Banause

13/02/2012

hat da auf mein Lichtobjekt geka***????

 

Es war der, der das Objekt auch ganz respektlos einfach ißt…

 

Der Herr Amselhahn meint, das dieses Ding wohl die schickste Futterstelle überhaupt ist!

 

So ein olles Holzhaus gibt es ja allerorts…. *pffff*

 

Das freche Federvieh räubert inzwischen auch schon die Äpfel aus dem Apfelkorb, der noch auf dem Balkon steht. Und wir Federlosen amüsieren uns prächtig, wenn das schwarze Tier (der kleinste Bube behauptet steif und fest, daß das der Rabe Socke sei…) unsere Äpfel wegpickt und dabei zu uns in die Küche späht!

Auch im Januar:

08/02/2012

ein Lichtobjekt! Statt über die Kälte (obwohl es heute ja vergleichsweise „Sommer“ war, wir hatten schnuckelige -8°C!!) zu jammern, habe ich sie genutzt, und mal schnell einen Eimer Wasser auf den Balkon gestellt. Noch ein paar runzelige Äpfel als Deko reingeworfen (blieben bloß nicht unten….) und ein paar Stündchen gewartet. Und dann war meine erste, und vermutlich letzte, Eislaterne fertig:

Richtig! Das FRÜHJAHRSJÄCKCHEN-Knit-Along!

Bei den momentan herrschenden Temperaturen fällt es mir sehr, sehr schwer, mich für ein leichtes, luftiges Jäckchen zu begeistern. Egal, ob ich das Internet durchstöber oder diverse Zeitschriften und Bücher nach einem geeigneten Modell durchforste, ich bleibe immer bei den muckelig warmen, sehr wolligen Jacken und Pullis hängen…. Und ich werde wahscheinlich auch ein eher wärmes Modell wählen, denn selbst im Frühling ist es hier oben auf 800 Metern meist noch sehr frisch (ich trage ja selbst im Sommer (abends) Fleecejacken….) und ich friere immer irgendwie.

Aber zu heutigen Thema: Woher nehme ich meine Inspiration? Ich liebe ja Zeitschriften und ab und an kann ich auch den Strickzeitschriften nicht widerstehen und kaufe mal eine. Allerdings stricke ich dann doch sehr selten etwas daraus (nähen geht einfach schneller und ich kann mir auch erst mal ein Probemodell machen, das geht beim Stricken nicht so einfach und dann bin ich am Ende der langen Strickenszeit manchmal einfach nur frustriert, weil mir das Teil an mir dann gar nicht gefällt….). Und Strickbücher sind ja auch irgendwie toll….so habe ich mir letztes Frühjahr das „Landlust“-Strickbuch gekauft, aber auch daraus habe ich noch nichts gestrickt….Und dann natürlich „Drops“. Das gefällt mir supergut! Jede Menge Anleitungen, die ich schwuppdiwupp runterladen und ausdrucken kann , und die passende Wolle kann man dann auch noch schwuppdiwupp dazu bestellen. Ich habe mir im Lauf der letzen beiden Wochen ein paar Modelle auf meine Merkliste gepackt und werde mir höchstwahrscheinlich eines davon auswählen, um es beim Knit-Along zu stricken.

So, und nun werde ich mich etwas ausruhen gehen (vielleicht falle ich auch in eine Winterstarre, allmählich gehen mir die Temperaturen etwas auf den Nerv…. ), denn ich durfte heute Nachmittag eine Horde Vierjährige bändigen, die das jüngste Bübchen sich zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen hatte und  nun bin ich entsprechend erschlagen… Ich wünsche Ihnen da draußen eine gute Nacht und viele warme Wolldecken!

 

„Die kleine ist

04/02/2012

das Baby, die große da der Papa und die Möhre da die Mama!“ sprach das kleinste Bübchen.

(Familie Möhre wartet auf ihren Auftritt im „Gaisburger Marsch“)

*Piep*

02/02/2012

Noch da…. noch nicht erfroren, wieder gesund (warum ist man als Mutter bitte schön nicht gegen das ganze Viren-Zeugs, welches die Kinder anschleppen, immun??) und mitten im Chaos…. (zwei Tage den Haushalt gänzlich zu ignorieren zieht irgendwie eine Woche mehr Arbeit mit sich…..). Und deshalb als erstes mal die wirklich wichtigen Dinge erledigen: Kaffee trinken und bloggen! So! Und dann der ganze andere Kram (der bleibt ja schließlich brav liegen, läuft nicht weg und niemand anderes kümmert sich liebevoll um ihn….).

Und dann noch: Faschingskostüme, Runde zwei. Das große Bübchen hat sich in den Kopf gesetzt, daß es sich dieses Jahr (wieder) als Polizist  verkleiden möchte. Allerdings ist die grüne Jacke aus den Kindergartenfaschingszeiten nun viiiiiel zu klein. Und nun muß ich unbedingt eine neue nähen. Wieder eine grüne. Und heute, endlich, kam dann die Stofflieferung mit dem grünen Stoff an (im Stoffladen in der großen Stadt habe ich keinen festen grünen Stoff bekommen….als schnellschnell welchen bestellt…). Und vorhin, als das Mittagessen auf dem Herd gemütlich vor sich hin (über-)köchelte, habe ich sogar mit dem ersten Griff die Nähzeitschrift in den Händen gehabt, aus der ich das Schnittmuster dür die erste Polizeijacke genommen habe. Juhu! Allerdings machte  ich dann nur Sekunden später ein langes Gesicht, da ich feststellen mußte, daß der Schnitt nur bis Größe 128 geht und ich mindestens 134 oder noch besser 140 (damit das Teil dann bitte schön auch noch nächstes Jahr paßt!) brauche. Hmpf! In den andern Zeitschriften konnte ich keine Jacke in der entsprechenden Größe finden, und so muß ich den Schnitt wohl auf eigene Faust auch noch vergrößern…. (ja, ja, ich weiß, bis Fasching sind es noch ein paar Tage, ABER  hier wird ja schon am „Schmotzigen“ (der Donnerstag VOR Fasching) gefeiert und ich HASSE es, auf den allerletzten Drücker erst mit irgendetwas fertig zu werden….).

So, der Kaffee ist leer, mein Kopf auch irgendwie und nun die nebensächlichen Dinge: Spülmaschine einräumen, Trockner ausräumen, Legohaus der Kinder bewundern, Holz in den Ofen werfen (man, hier ist es wirklich kalt! in unserer Scheune kann man Schlittschuh laufen!), dem Staubsauger ein paar Wollmäuse gönnen und dann nochmal unbedingt einen warmen Milchkaffee trinken!

Haben Sie noch eine schöne Restwoche und erfrieren Sie nicht (wie soll ich mir bei den Temperaturen ein FRÜHLINGSJÄCKCHEN  für Catherines Knit-Along aussuchen??? ich bleibe irgendwie immer bei den sehr wolligen Modellen hängen……)!